Dreikönigsbrauch

Bad Godesberger Sternsinger haben schon 14.000 Euro gesammelt

Godesberg BZV Hillevi Burmester empfängt Sternsinger

Godesberg BZV Hillevi Burmester empfängt Sternsinger

Bad Godesberg. 400 Kinder ziehen durch den Seelsorgebereich Bad Godesberg. Am Samstag wird erstmals in der Godesberger Fußgängerzone der Segen-to-go verteilt.

Ein echter Sternsinger lässt sich von -7 Grad nur bedingt beeindrucken. „Ich habe einfach mehr angezogen, vor allem gefütterte Schuhe“, sagte Konstantin (9) am Freitag in der Bezirksverwaltungsstelle Bad Godesberg.

Dorthin waren einige Gruppen aus dem Seelsorgebereich gekommen, um den Segen anzubringen und das Lied „Stern über Bethlehem“ zu präsentieren. Ziemlich stimmgewaltig übrigens, obwohl die insgesamt 400 Kinder und Jugendlichen aus Rhein-, Süd- und Burgviertel seit Mittwochmorgen unterwegs sind.

Bislang seien schon 14.000 Euro zusammengekommen, verkündete Vize-Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester beeindruckt. Das Geld ist vor allem für Projekte in Kenia bestimmt. „Dafür, dass es ein gutes neues Jahr wird, sorgt nicht zuletzt ihr Sternsinger“, so Burmester. Von der Bezirksverwaltungsstelle gab es drei Umschläge á 50 Euro.

Jugendreferent Stefan Rachow betonte, dass neben dem Einsatz der Kinder, auch der der Eltern nicht gering sei. Zum BeisSternspiel beim Essen. „Barbara Hill kocht im Rheinviertel seit acht Jahren an einem Tag Schweinebraten mit Rosmarin, Schupfnudeln und Spätzle für alle“, sagte Rachow.

Und zwischendurch würden die Bürger Süßigkeiten und Obst für die kleinen Heiligen Drei Könige bereithalten. Der Jugendreferent kündigte für den heutigen Samstag ein Novum an: „Ab 10 Uhr verteilen wir erstmals in der Godesberger Fußgängerzone den Segen-to-go.“ Dabei handelt es sich um einen Aufkleber für die Haustür mit der Segensformel in Kreideschrift. (ga)