Handgemachtes auf Nikolausmarkt

Backen und Stricken für das Weihnachtslicht

Im Einsatz für das Weihnachtslicht: Frank Wilbertz, Nadine Kühle und Ines Jonas gestern auf dem Nikolausmarkt.

09.12.2013 BAD GODESBERG. Unter dem Motto "Selbstgestricktes, Selbstgebasteltes, Selbstgebackenes von Bürgern aus den Stadtteilen" haben die Godesberger Stadtteilprojekte gestern wieder einen Stand auf dem Bad Godesberger Nikolausmarkt betrieben. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Aktion Weihnachtslicht des General Anzeigers zugute.

Gleich nach der Adventszeit im vergangenen Jahr hatten das Quartiersmanagement in Lannesdorf, in Pennenfeld sowie das Stadtteilcafé Am Nippenkreuz um Spenden aus ihren jeweiligen Ortsteilen geworben, damit sie auch in diesem Jahr wieder reichlich spenden können.

"Wir haben alle Bürger mit Flugblättern und anderen Informationskanälen zum Mitmachen aufgerufen", sagte Ines Jonas vom Quartiersmanagment in Lannesdorf, die gestern mit Nadine Kühle aus Pennenfeld sowie mit weiteren ehrenamtlichen Helfern den Stand vor der Fronhofer Galeria betreut hat. Und das offenbar mit großem Erfolg: Viele Menschen spendeten Plätzchen, Marmelade, selbstgestrickte Mützen und Schals und vieles mehr.

"Das Stadtteilprojekt hilft nicht nur dem Weihnachtslicht, sondern stärkt auch den Zusammenhalt vor Ort und lässt alle Bürger aktiv mithelfen", sagte Ines Jonas.

Auf die Frage, ob die Stadtteilprojekte auch im nächsten Jahr wieder auf dem Bad Godesberger Nikolausmarkt vertreten sind, zeigte sie sich zumindest optimistisch: Auf jeden Fall, so versicherte sie, werde man versuchen, die Aktion im kommenden Jahr fortzuführen. (hlar)