Kommentar zur Rigal'schen Wiese

Auch Zirkus ist Freizeit

Der Weihnachtszirkus wird in diesem Jahr auf der Rigal'schen Wiese gastieren.

Der Weihnachtszirkus wird in diesem Jahr auf der Rigal'schen Wiese gastieren.

Bad Godesberg. Die Bad Godesberger Bezirksvertretung hat am Mittwochabend lange über die Rigal'sche Wiese diskutiert, auf der der Bonner Weihnachtszirkus im Dezember seine Zelte aufschlagen will. Es war alles in allem eine unsägliche Debatte.

Manchmal hat man den Eindruck, manche Godesberger wollen gar keine neuen Attraktionen für den Stadtbezirk. Statt darüber nachzudenken, wie man das Gastspiel des Bonner Weihnachtszirkus als Chance dafür nutzen kann, mehr Besucher auf den Nikolausmarkt zu locken, wird in der Bezirksvertretung in gewohnt scharfem Ton über Schäden an einer winterlichen Grasfläche diskutiert.

Sicher, die Rigal'sche Wiese darf nicht zum Rummelplatz werden. Aber sie ist als Geschenk an die Stadt ausdrücklich für Freizeit gedacht. Ende Dezember dürfte es nicht allzu viele Kicker geben, denen der Zirkus den Bolzplatz wegnimmt. Gehen wir erst mal davon aus, dass der Veranstalter den Rasen rechtzeitig zum Frühjahr wieder ausgerollt bekommt. Einen Testlauf hat er verdient.

Die „Riga“ wird – genau wie der gerade weggefallene Platz an der Beethovenhalle – ohnehin nur für die besonders hochkarätigen Veranstaltungen geeignet sein, auch wegen der hohen Auflagen an die Nutzer. Welcher kleine Wanderzirkus kann schon 30 000 Euro Kaution hinterlegen?

Bonn hat zurzeit keinen offiziellen Zirkusplatz. Entweder, die Gastspiele ziehen in andere Städte um oder die Godesberger springen über ihren Schatten und geben die Rigal'sche Wiese auch künftig für besondere Veranstaltungen frei. Wenn demnächst die Stadthalle und die Kammerspiele saniert werden, kann der Stadtbezirk jeden zusätzlichen kulturellen Anziehungspunkt brauchen.

Viel wichtiger wäre jetzt eine gute Idee, wie man eine attraktive Verbindung vom großen Parkplatz an der Rigal'schen Wiese zur Innenstadt schafft, um dort parallel zum Zirkus das Geschäft anzukurbeln. Der stellenweise sehr düstere Kurpark könnte durchaus ein bisschen weihnachtliches Funkeln vertragen.