Neues Buch der Mehlemer Autorin Tatjana Flade

Attentat auf Pützchens Markt

Neues Buch der Mehlemer Autorin Tatjana Flade.

Neues Buch der Mehlemer Autorin Tatjana Flade.

Bad Godesberg. Liebesgeschichte mit Thrillerelementen: Die Autorin Tatjana Flade aus Mehlem hat ein neues Buch geschrieben. Nach ihrem Debüt mit dem Fantasyroman "Im Zeitschatten von Mondthal", den sie 2015 unter dem Pseudonym Tatjana Mária im Selbstverlag veröffentlicht hat, erscheint jetzt "Herz im Fadenkreuz".

Das Buch handelt von Liebe und Terror. Die Protagonistin Esther verliebt sich in den geheimnisvollen Lys, der mit seinem Verhalten die Beziehung der beiden auf die Probe stellt. Ein Attentat auf "Pützchens Markt" öffnet Esther die Augen und sie kann Lys Beweggründe verstehen. Ob Lys in das Attentat verwickelt ist und ob Esther zu ihm halten wird, erfährt man am Tag der Veröffentlichung, am Montag, 18. April. Tatjana Flade bezeichnet ihr Buch als "eine Liebesgeschichte mit Thrillerelementen."

Sie habe die Geschichte schon lange mit sich herumgetragen. "Den Hintergrund für diese Geschichte bilden besorgniserregende politische Ereignisse, die mich beschäftigt haben", sagt Flade. Geschrieben habe sie schon immer gerne, es sei ein ganz wichtiger Teil ihres Lebens, erklärt Flade.

"Ich habe mir gerne Geschichten ausgedacht oder Geschichten weitergesponnen, die ich dann meinen beiden jüngeren Schwestern in einer Art Geschichten-Session erzählt habe." Einige kleine Preise habe sie bei  Kurzgeschichtenwettbewerben gewonnen. Später habe sie dann versucht, lange Geschichten zu schreiben, aber da sei sie teilweise nicht konsequent genug in der Fertigstellung gewesen. "Der Wunsch, etwas zu veröffentlichen, kam dann auch dazu. Aber das ist gar nicht so einfach", sagt Flade, die sich selbst als selbstkritisch und eher perfektionistisch beschreibt.

Der Verlag Edition Oberkassel, bei dem das Buch erscheinen wird, wurde bei der Düsseldorfer Messe "text & talk" auf Flade und ihren Text aufmerksam. "Bei der Messe gab es ein Speed-Dating für Autoren und Verlage. Die Autoren hatten zehn Minuten Zeit, ihr Projekt zu präsentieren und Fragen zu beantworten. Anfang 2015 habe ich dann den Vertrag mit Edition Oberkassel unterschrieben", sagt Flade. Sie engagiert sich zudem im Bundesverband junger Autoren.

Hauptberuflich ist Tatjana Flade freie Sportjournalistin mit dem Schwerpunkt Eiskunstlauf. Gerade war sie in  Boston, um über die Eiskunstlauf-WM zu berichten. "Journalismus war der Beruf, der mich immer schon interessiert hat", sagt sie. Das Interesse am  Eiskunstlauf hat ihre Mutter in ihr geweckt, die diese Sportart gerne am Fernseher verfolgt hat. "Ich bin in Siegburg aufgewachsen, wo es leider keine Eishalle gibt. Also habe ich mit meinen Schwestern auf Rollschuhen versucht, Figuren nachzumachen."

Flade studierte osteuropäische Geschichte und Slawistik in Bonn und Paris, absolvierte ein Volontariat bei der Deutschen Presse-Agentur und arbeitete für sie in Frankfurt am Main, bevor sie sich selbstständig machte. Sie schreibt für verschiedene, internationale Eislaufzeitschriften, ist im Presseteam der Internationalen Eislauf-Union ISU tätig und arbeitet für den Olympic News Service. Aufgrund ihrer Russisch-Kenntnisse war sie auch einige Zeit in Sankt Petersburg, um dort Interviews mit den russischen Sportlern zu führen. Neben Russisch spricht sie Englisch, Französisch und Chinesisch, so dass sie viele der führenden Eiskunstläufer in deren Muttersprache befragen kann.

Neben Eislauf berichtet Flade, die selbst Taekwondo macht,  auch über Judo und Taekwondo. "Ich mag es auch, mich in eine neue Sportart einzuarbeiten. Das habe ich zum Beispiel beim Fechten gemacht."

Der Roman "Herz im Fadenkreuz" erscheint am Montag, 18. April. Am Sonntag, 17. April, gibt es eine Lesung mit Tatjana Flade und Michael Schäfer im "Voyager", Rheingasse 7, um 14.30 Uhr.