Wechsel im Burgviertel

Abschied und Neuanfang

Pater Pauly und Diakon Schmidt verlassen das Burgviertel, Pater Bergers wird neuer Pfarrvikar

BAD GODESBERG. Abschied und Neuanfang liegen nah beieinander. So auch in der katholischen Kirchengemeinde Sankt Marien und Sankt Servatius. In einem Gottesdienst, der an diesem Sonntag (23. September) um 10 Uhr in Sankt Servatius, Servatiusstraße, beginnt, werden Pater Pauly Pereppadan Varghese und Diakon Manfred Schmidt verabschiedet. In der gleichen Messfeier begrüßt die Gemeinde Pater Gerd-Willi Bergers als neuen Pfarrvikar.

Pater Pauly wird nach Auskunft der Gemeinde zum 1. Oktober seine neue Aufgabe als Pfarrvikar im Seelsorgebereich "Am Ennert" aufnehmen. Diakon Schmidt wurde vom Erzbischof altersbedingt entpflichtet und tritt als Diakon in den wohlverdienten Ruhestand. Der neue Pfarrvikar im Burgviertel, Pater Bergers, ist Mitglied der Ordensgemeinschaft der Montfortaner und war bisher als Pfarrer in Marienheide tätig.

"Wir bedauern sehr, dass uns Pater Pauly verlassen muss. Er hat viele Menschen mit seiner Frömmigkeit und seiner Liebenswürdigkeit beeindruckt und die Gemeinde geprägt. Wir werden ihn vermissen", sagte Dechant Wolfgang Picken. "Diakon Schmidt danken wir für seinen langjährigen Dienst in der Gemeinde und für seine Bereitschaft, uns auch über den Ruhestand hinaus verbunden zu bleiben."

Die Gemeinde sei glücklich, dass Pater Bergers ins Burgviertel komme. Man gewinne einen erfahrenen Seelsorger und engagierten Priester. "Besonders glücklich bin ich, dass mit ihm wieder ein Geistlicher in Friesdorf wohnen wird", so Picken weiter.

Nach dem Festgottesdienst, der von allen Chören des Burgviertels mit gestaltet wird, lädt die Kirchengemeinde zum Empfang ins Pfarrzentrum. Pater Pauly verzichtet auf persönliche Geschenke zum Abschied. Er bittet stattdessen um eine Spende für die Priesterausbildung seines Ordens in Kenia. Spenden können während des Abschiedsgottesdienstes in die Kollekte gegeben werden.