Projekt der Bürgerstiftung Rheinviertel ist angelaufen

60 Buchpaten an vier Schulen

Bad Godesberg. "Es hat mich neugierig gemacht und motiviert mitzumachen. Leseförderung ist so wichtig, kann Tür und Tor öffnen", meint Monika Lützlow, die als neue Buchpatin einmal in der Woche mit ihrem Buchpatenkind an der Servatiusschule in Friesdorf lesen wird.

Die Bürgerstiftung Rheinviertel hat im Frühjahr viele neue Buchpaten für ihr Buchpatenprojekt gewinnen können.

"Werden auch Sie Buchpate", hieß es in einem Aufruf der Bürgerstiftung im März. Viele Interessierte kamen zusammen, um mehr über das Projekt zu erfahren.

Einmal wöchentlich treffen sich die Buchpaten für eine Unterrichtsstunde mit ihrem Buchpatenkind in den Räumlichkeiten der Schule. Die Hintergründe können ganz unterschiedlicher Natur sein. Hier trifft Sprachförderung auf Motivation von Lesemuffeln und durchaus auch auf Integration.

Das Buchpatenprojekt fördert in erster Linie die Sprach- und Lesefähigkeit der Kinder. Sie erfahren aber auch Wertschätzung und Interesse an ihrer Person und ihrem Leben. "Dies ergibt eine ganz persönliche und individuelle Förderung der Kinder durch ihre Paten und stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder", so Evelyn Wittbrodt, Schulleiterin der Donatusschule in Plittersdorf.

Insgesamt zählen jetzt alle vier kooperierenden Grundschulen (Beethovenschule, Donatusschule, Burgschule und Servatiusschule) rund 60 Buchpaten. Einige von ihnen betreuen auch zwei oder drei Kinder. "Für viele Kinder ist es mittlerweile ein wichtiges Ritual und manche freuen sich eine ganze Woche auf das Wiedersehen mit ihrem Buchpaten", berichtet auch Ingeborg Martin, die schon lange als Buchpatin aktiv ist. hbl

Weitere Infos zum Projekt erteilt Ehrenamtskoordinatorin Verena Kraft unter der Nummer (0228) 36834223.