Kampf gegen Drogen- und Rockerkriminalität

31-Jähriger bei Hausdurchsuchung in Friesdorf festgenommen

Ein Polizist während einer Razzia gegen ein Islamisten-Netzwerk.

In Friesdorf hat die Polizei ein Objekt durchsucht. (Symbolfoto)

Bonn. Im Kampf gegen Drogen- und Rockerkriminalität hat die Polizei 16 Objekte in Aachen, Hamm und Bonn durchsucht. Auch ein Objekt in Friesdorf geriet ins Visier der Ermittler.

Die Polizei hat im Kampf gegen Rockerkriminalität und Drogenhandel am Mittwoch 16 Objekte in Aachen, Hamm und Bonn durchsucht. Das teilte die Staatsanwaltschaft Aachen mit. Dabei seien acht Haftbefehle vollstreckt worden sowie rund ein Kilogramm Marihuana und eine scharfe Schusswaffe sichergestellt worden. Ein Objekt in Bonn-Friesdorf wurde laut der Bonner Polizei von Einsatzkräften der Kriminalpolizei durchsucht. Ein 31-Jähriger Bonner wurde dabei festgenommen. In Friesdorf soll es jedoch keinen direkten Bezug zum Rockermilieu geben, sondern um mögliche Abnehmer im Rauschgifthandel gehen.

Wie die Staatsanwaltschaft Aachen mitteilte, ermittelt die Polizei seit Juni 2017 gegen eine Gruppe von Personen, die im Aachener Ostviertel mit Drogen handelt. Mehrere Mitglieder dieser Gruppe lassen sich demnach den Hells Angels zuordnen. Bei der Durchsuchung eines Clubheims der Hells Angels MC Aachen in Broichweiden sei ein Hund, der die Einsatzkräfte angegriffen habe, erschossen worden. Bei den Festgenommenen handele es sich um drei Türken, zwei Deutsche, zwei Deutsch-Marokkaner sowie einen Staatenlosen im Alter von 20 bis 37 Jahren, die heute dem Haftrichter vorgeführt werden.