Trauer um Camillo Fischer

Bekannter Bonner Fotograf gestorben

Bonn. (ly) Ob Nikita Chruschtschow, die Rolling Stones, Joseph Beuys oder die Queen: Camillo Fischer hat sie alle vor der Linse gehabt.

Mehr als zwei Millionen Fotos hat er im Laufe seiner fast 50-jährigen Arbeit aufgenommen und damit das "politische und kulturelle Geschehen in der damaligen Bundeshauptstadt auf eindrucksvolle Weise dargestellt", heißt es in einem Nachruf der Stadt auf Fischer, der am Montag im Alter von 89 Jahren im niederbayerischen Straubing gestorben ist; dorthin war er 2004 gezogen.

Neben seiner fotografischen Tätigkeit trat Fischer auch als Umweltaktivist in Erscheinung; so setzte er sich für den Erhalt der Regenwälder und den Schutz der sibirischen Tiger ein.