Tourismusverband zieht nach Berlin

BONN. Der Deutsche Tourismusverband zieht zum 1. April von Bonn nach Berlin. Das bestätigte Hauptgeschäftsführerin Claudia Gilles auf Anfrage des General-Anzeigers. Damit zieht die letzte Interessenvertretung der Branche an die Spree.

Das sei bereits ein längerer Entscheidungsprozess gewesen, sagte Gilles, die mit 17 Mitarbeitern am Bertha-von-Suttner-Platz sitzt. Der Umzug sei schon mal 1999 ins Auge gefasst worden, dann aber wegen der Vorbereitungsarbeiten zum 100-jährigen Bestehen des Verbandes erst mal wieder beiseite geschoben worden. "Wir haben das schon länger diskutiert", so Gilles. Schließlich sei das Thema auf Betreiben Brandenburgs erneut diskutiert und vom Vorstand so beschlossen worden.

Der Deutsche Tourismusverband ist der Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen und setzt sich für eine touristische Entwicklung in Deutschland ein. "Wir sind die letzten unserer Branche, die nach Berlin ziehen", meint Gilles.

Der Einzelhandelsverband habe seinen Sitz bereits 2000 nach Berlin verlegt, der Deutsche Reiseverband ebenso wie der Camping-, Wander- und zuletzt der Heilbäderverband. "Wir brauchen die Nähe zur Politik, zum Bundestag und den anderen Verbänden", sagte Gilles.

Gilles, gebürtige Bonnerin, wird mit sieben Mitarbeitern nach Berlin an den Lützowplatz im südlichen Tiergarten wechseln, zwei Kollegen arbeiteten bisher Projektbezogen, die anderen bleiben in der Region, so Gilles.

Der Tourismusverband

Der Deutsche Tourismusverband ist der föderal aufgebaute touristische Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen. Gegründet wurde der Verband 1902 als "Bund Deutscher Verkehrsvereine".

Der DTV hat rund 100 Mitglieder: Zu diesen zählen Landes- und regionale Tourismusorganisationen, Stadtstaaten sowie Städte und die drei kommunalen Spitzenverbände. Auch fördernde Mitglieder, die dem Deutschlandtourismus nahe stehen, sind m DTV vertreten. Damit repräsentiere er nahezu alle touristischen Akteure im Deutschlandtourismus, so der DTV.