Slow-Food-Anhänger bereiten Bonner Genussführer vor

Slow-Food: Die Genuss-Gruppe trifft sich bei Schlössers Jupp in Lengsdorf, um ihr weiteres Vorgehen zu besprechen.

BONN. "Slow Food" hat nichts mit Langsamkeit zu tun - die Bezeichnung grenzt diese Esskultur vom Fast Food ab. "Wir sind ein Verein von Menschen, die Wert legen auf Genuss, aber auch auf gut erzeugte Produkte", erklärte Mitglied Erika Altenburg. Jetzt wollen die Slow-Food-Anhänger Restaurants testen.

Die drei Schlagworte: "Gut, sauber und fair". Also hohe Qualität ohne Geschmacksverstärker, keine Massentierhaltung und Pestizide, und fair gehandelt. Altenberg leitet eine Ende November gegründete "Genussführergruppe", die nach diesen Kriterien vor allem in Restaurants sucht, die saisonale Küche aus der Region anbieten. Jetzt traf sich diese Gruppe in der Gaststätte Schlössers Jupp in Lengsdorf.

Dort ging es weniger darum, die Gerichte auf der Karte zu bewerten - da die Gaststätte wie berichtet Ende Februar schließt, wird die derzeitige Empfehlung auf der Internetseite von Slow Food Bonn nicht lange bestehen bleiben. Das Treffen diente dazu, grundsätzliche Test-Kriterien zu klären und Grüppchen von drei bis vier Genussfreudigen zu bilden, die dann nach und nach Restaurants und Gaststätten testen. Anschließend wird eine Bewertung für die Homepage verfasst - oder besser gesagt, eine Empfehlung: "Wir veröffentlichen nur positive Ergebnisse", so Altenburg. Zum Treffen kamen auch Nichtmitglieder, die sich an der Erstellung des Genussführers beteiligen wollen.

Die Kriterien: Wenn eine Lokalität regionale Küche anbietet, sollten die Zutaten nach Möglichkeit auch aus der Region kommen und nicht bei einem Großhändler gekauft werden. Herstellung, Geschmack, Preis-Leistungs-Verhältnis, Service, all das muss stimmig sein. Wobei man aber nicht päpstlicher als der Papst sein wolle. Man sei natürlich unabhängig: "Wir zahlen unser Essen immer selbst."

Nicht nur Restaurants und Gaststätten, sondern auch Produzenten stehen auf der Prüfliste. Zum Beispiel sei man schon in der Ölmanufaktur Haus Zimmermann am Bonner Talweg und auf dem Ökomarkt am Bonner Münster gewesen, so die Gruppenleiterin.

Slow Food Deutschland feiert in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen, die Bonner Gruppe hat rund 200 Mitglieder. Deutschland sei aber noch längst nicht so weit in Sachen Slow Food wie manch anderes europäisches Land, wie etwa Italien. Wer die Ergebnisse der Bonner Genussführergruppe mitverfolgen möchte, kann regelmäßig die Seite www.slowfood.de/slow_food_vor_ort/bonn/genussfuehrer besuchen. kpo