Sozialticket "Mobilpass"

SPD pocht auf den Bonn-Ausweis

bonn. Sozialticket hat "Webfehler": Die Bonner SPD fordert nach Auflösung des Landtages die Rückkehr zum Bonn-Ausweis bezüglich der vergünstigten Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr.

CDU und Grüne als Ratsmehrheit wollen für Bonn an dem neuen Sozialticket "Mobilpass" festhalten. Er sollte ursprünglich landesweit eingeführt werden, ist aber wegen der aktuellen politischen Situation in Düsseldorf erst einmal ausgesetzt worden.

"Konsequenter Weise müssen jetzt die Leistungen des Bonn-Ausweises in vollem Umfang bei den Fahrten mit dem ÖPNV wiederhergestellt werden", so der bisherige Landtagsabgeordnete und SPD-Sozialpolitiker Bernhard von Grünberg. "Hält sich Schwarz-Grün jetzt nicht mehr an das Versprechen aus den Haushaltsberatungen, wird abermals - und diesmal besonders - deutlich, dass es ihnen immer nur um die Reduzierung der Angebote zulasten der einkommensschwachen Bürger in unserer Stadt ging.

So ehrlich muss man schon miteinander umgehen", ist der Sozialdemokrat überzeugt. Wenn die Mehrheitsfraktionen jetzt behaupten, mit der Rückkehr zur Bonn-Ausweis-Lösung würden vor allem "die erreichten Verbesserungen infrage" gestellt, sei das schon fast zynisch.

Ob das Sozialticket noch einmal in dieser Form in einen neuen Haushalt des Landes aufgenommen wird, sei zudem fraglich. Offenbar hatte die ursprüngliche Regelung Webfehler. "Ich werde mich im neuen Landtag dafür einsetzen, dass einer Mittelbewilligung durch das Land zunächst eine genaue Prüfung der Umsetzungspläne vorausgeht", so von Grünberg.