Rüttgers: Aktivitäten der Bürgerstiftung sind vorbildlich

Bonn-Bad Godesberg. (nfz) Mit einem glanzvollen Open-Air-Konzert wurde am Samstag das restaurierte Mausoleum der Familie Graf von Carstanjen am Plittersdorfer Rheinufer eingeweiht. Das Beethoven-Orchester Bonn spielte auf dem Plateau vor der imposanten Begräbnisstätte unter Leitung von Roman Kofman Beethovens „Eroica“-Sinfonie und Händels „Feuerwerksmusik“.

Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt und lauschten der Musik vor der Kulisse des Rheins (links). Die „Bürgerstiftung-Rheinviertel“ hat das Mausoleum aufwändig sanieren lassen. Es soll künftig als gemeindliche Urnenbegräbnisstätte genutzt werden.

NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers als Schirmherr der Veranstaltung nannte die Aktivitäten der Stiftung „vorbildlich“ und ein „Zeichen der Hoffnung“. Pfarrer Wolfgang Picken, Gründer der bundesweit einmaligen Stiftung, sagte: „Wir knüpfen hier an einem verlässlichen Netz christlich-bürgerlicher Solidarität von der Geburt bis zum Tod.“

Der Zuckerfabrikant Adolf Carstanjen ließ 1885 den Rundbau errichten. Das letzte Begräbnis fand 1980 statt. Die obere Ringhalle wird von einer mächtigen Bodenplatte mit der Aufschrift „Denkt mit Liebe an uns – Adolf Carstanjen 1897“ dominiert.