Moby Dick von Tankschiff gerammt

Havarie in Höhe Zweite Fährgasse - 100 000 Euro Sachschaden

Bonn. (bd) Nicht mit Käpt'n Ahab auf der Pequod hat Bonns Moby Dick am Donnerstagmorgen erhebliche Probleme gehabt, sondern mit dem Steuermann des großen niederländischen Tankschiffes Lazio, das auf der Bergfahrt Bonn passierte.

Dabei geriet der Tanker vermutlich wegen eines Fahrfehlers viel zu nah an das blaue Schiff der Bonner Personen-Schifffahrt, das schon seit Jahren zum Bonner Stadtbild gehört. Die Lazio touchierte die Moby Dick auf der linken Seite und sorgte dabei für erheblichen Sachschaden. Die Höhe wird von der Bonner Wasserschutzpolizei auf rund 100 000 Euro geschätzt.

Bilddokumentation BilddokuSchiffskollision: Moby Dick von Tankschiff gerammt

Als die Bonner Feuerwehr mit Einsatzleiter Frank Linnarz eintraf, hatte die Moby Dick starke Schräglage. Das Schiff lag seitlich auf der Steigeranlage. Die Steigeranlage selbst wurde etwa sechs Meter in Richtung Rheinpromenade verschoben.

Die Lazio überstand die Havarie mit ein paar kleinen Schrammen und konnte ihre Fahrt gen Süden fortsetzen. An Bord der Moby Dick ging alles drunter und drüber. Die Decke wurde beschädigt, das Mobiliar flog durch die Gegend, und in der Küche ging reichlich Geschirr zu Bruch.

Die Moby Dick schlug bei der Havarie zwar nicht leck, wurde aber samt Steg kräftig hin- und hergeschaukelt. Der Steg wurde aus der Führung gerissen und stark verbogen auf den befestigten Uferbereich geschoben. Der Schwimmer der Steganlage geriet auf die Böschung.

Der Steuermann des Tankschiffes wird eine Anzeige erhalten und mit einem Bußgeld bestraft.

Bilddoku Bilder von der Moby Dick nach der Havarie