Karl-Günther von Hase wird 90

Der ehemalige Regierungssprecher und ZDF-Intendant lebt heute in Bad Godesberg

Bonn. (dpa) Sie nannten ihn den "Bundeshasen", drei Kanzlern diente er als Regierungssprecher und seine letzte große berufliche Aufgabe war die des ZDF-Intendanten: Karl Günther von Hase wird am Samstag 90 Jahre alt. Das ZDF richtet ihm zu Ehren am Samstag einen Empfang auf Burg Namedy aus, hoch oben im Rheintal zwischen Andernach und Bad Breisig gelegen. Von Hase führte den Sender als Nachfolger von Gründungsintendant Professor Karl Holzamer von 1977 bis 1982.

Geboren als Sohn eines Polizeioffiziers am 15. Dezember 1917 in Niederschlesien, wuchs von Hase in Berlin auf. 1936 trat er in die Wehrmacht ein. Als Major im Generalstab musste er nach dem 20. Juli 1944 als Folge der Sippenhaft ausscheiden. Sein Onkel Paul von Hase war nach dem gescheiterten Putsch hingerichtet worden. Am Ende des Zweiten Weltkrieges geriet von Hase in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er im Dezember 1949 entlassen wurde.

Von Hase schlug die diplomatische Laufbahn ein. Als Sprecher des Auswärtigen Amtes erwarb er sich bei der in- und ausländischen Presse große Sympathien. 1962 wurde er Leiter des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung und damit Regierungssprecher.

Die CDU-Kanzler Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Kurt-Georg Kiesinger waren seine Chefs. Kiesinger bewog ihn 1967, als Staatssekretär ins Bundesverteidigungsministerium zu wechseln. Da trug der beliebte und als humorvoll geltende von Hase schon den Aachener Karnevalsorden "Wider den tierischen Ernst".

Mit Beginn der sozialliberalen Koalition 1969 wurde er abgelöst und kehrte ins Auswärtige Amt zurück. Ab 1970 vertrat er sieben Jahre lang die Interessen der Bundesrepublik als deutscher Botschafter in London.

Heute lebt von Hase mit seiner Frau Renate in Bad Godesberg. "Es gibt immer noch etwas zu tun", sagte er wenige Tage vor dem Geburtstag. Er ist Ehrenvorsitzender der deutsch-englischen Gesellschaft, hält nach wie vor gute Verbindung zu den Soldatenverbänden und natürlich zum Auswärtigen Amt, dem ZDF und dem Bundespresseamt. Auch die Familie hält ihn auf Trab: fünf Töchter, elf Enkel und zwei Urenkel. Sie alle werden am Sonntag zu einem großen Essen in Bad Godesberg erwartet.