Betrugsmasche in Bonn

Hochstapler in Geschäften unterwegs

BONN.  Der Mann ist etwa 50 Jahre alt und gibt sich als Herr Schröder vom WDR von der "Sendung mit der Maus" aus. Äußerst redegewandt hat er am Montag den Mitarbeiter eines Bonner Bettengeschäftes eine Geschichte von einem Haus für krebskranke Kinder aufgetischt, Betten für 12.000 Euro bestellt und schließlich versucht, Kleingeld für einen Blumenstrauß zu bekommen.

Angeblich für eine Veranstaltung mit Hella von Sinnen. Der Inhaber des Bettenhauses wurde misstrauisch. Nachdem "Herr Schröder" gegangen war, alarmierte er die Bonner Polizei.

Für die Beamten ist die Masche nicht neu. Bereits im Januar hatten Geschäftsleute aus Dottendorf Anzeige wegen Betrugs und Vortäuschens falscher Tatsachen gegen den Unbekannten erstattet.

Polizeisprecher Frank Piontek rät allen, denen etwas verdächtig vorkommt, die Rufnummer 110 anzurufen. Der WDR bestätigte, dass es sich bei dem angeblichen Mitarbeiter um einen Betrüger handelt.

"Uns ist zwar kein Schaden entstanden, die Bestellung haben wir storniert, aber das Vorgehen war schon dreist", so der Inhaber des Bettengeschäfts. Laut Medienberichten war "Herr Schröder" mit seiner Masche auch schon in Hamburg und Essen unterwegs.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus der Bundestadt Bonn
Folgen Sie uns auf Google+