Historisches Hansa-Haus verfällt

An der Fassade blättert der Putz an vielen Stellen ab, Risse ziehen sich entlang der Häuserwand. Das historische Hansa-Haus an der Moltkestraße ist in einem offensichtlich fragwürdigen Zustand.

Bad Godesberg. An der Fassade blättert der Putz an vielen Stellen ab, Risse ziehen sich entlang der Häuserwand. Das historische Hansa-Haus (siehe Kasten) an der Moltkestraße ist in einem offensichtlich fragwürdigen Zustand. Eine Sanierung ist trotzdem nicht in Sicht - im Gegenteil.

Seit einem Vierteljahrhundert ist das Hansa-Haus Heimat für Vereine. Marinekameradschaft, Godesberger Turnverein, Rotes Kreuz und das Musiknetzwerk haben hier ihr Quartier bezogen. In einem Seitentrakt hat die Circusschule Don Mehloni ihren Sitz. Deren Leiter Jörg Nitsch möchte sich aber nicht negativ über das Hansa-Haus äußern: "Wir sind glücklich hier."

Die Risse an der Fassade und der abblätternde Putz sind auch der Stadtverwaltung nicht entgangen ist. Die Risse seien jedoch schon seit Jahren vorhanden und nicht erst kürzlich entstanden, so ein Sprecher des Presseamts. Das hätten Mitarbeiter etwa in einem Protokoll von 1993 dokumentiert.

Anwohner wundern sich trotzdem. "An dem Haus stand doch die letzten zwei Jahre fast durchgängig ein Gerüst. Und jetzt sieht es noch immer so schlimm aus", sagt eine Bad Godesbergerin dem GA. Die Antwort des Presseamts: Das Gerüst sei damals aufgestellt worden, "um die an der Häuserkante befindlichen Eisenträger zu sanieren".

Wohin der weitere Weg geht, zeigt die Sparliste des städtischen Gebäudemanagements. Auf der Liste, über die in den Haushaltsverhandlungen debattiert wird, stehen unzählige städtischen Liegenschaften - eine lange Reihe des Sanierungsstaus. Die Sanierung der Außenwände des Hansa-Hauses würde etwa 750 000 Euro kosten, schätzen die Experten. Eine Summe, die das städtische Gebäudemanagement unter "nicht umsetzbare Maßnahmen" einsortiert.

Allerdings: Die Brandschutzmaßnahmen sind für das Jahr 2011 und 2012 eingeplant. Sie kosten insgesamt 600 000 Euro. Auch um die Ladenzeile steht es nicht wirklich gut - das hintere Geschäft steht seit Anfang des Jahres leer, nachdem der dortige Laden in die vorderen, kleineren Räume gezogen ist.

Das hintere Ladenlokal werde derzeit nicht vermietet, um Lagermöglichkeiten für einen eventuellen Umbau zu haben, schreibt das städtische Presseamt hierzu - und nennt auch hier keine Details. Nur so viel: Das Hansa-Haus weise auch im Inneren des Gebäudes einen erheblichen Sanierungsstau auf.

Die Geschichte des Hansa-Hauses Das Hansa-Haus war zu Beginn ein Hotel. Anton Binzeler schien 1870 keine Bedenken zu haben, sein Hotel direkt neben den Bahngleisen zu errichten. Für seinen Nachfolger Robert Hüttenrauch wurde die Lage zum Verhängnis. Immer mehr Züge ratterten zum Ärger der Gäste am Hotel vorbei.
Der Betrieb musste Konkurs anmelden. Im ersten Weltkrieg wurde das Hansa-Haus als "Volksspeisehaus" genutzt. Später wurde es zum Soldatenheim. Im Seitenflügel, dem ehemaligen Speisesaal, ließ sich in den späten 20er Jahren die "Rheinische Verlagsanstalt und Druckerei" nieder.
Die ehemaligen Hotelzimmer wurden in Büroräume umgewandelt. Um diese Zeit entstand auch der Vorbau mit Ladenzeile. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Hansa-Haus als Druckerei genutzt. In den 60er Jahren war es Heimat der ersten Diskothek Bad Godesbergs.
1979 kaufte die Stadt das HansaHaus, um es dem Erdboden gleich zu machen, weil es der geplanten bahnparallelen Stadtautobahn im Weg stand. Nachdem diese Pläne verworfen wurden, folgte 1983 eine Renovierung und die Umwidmung zum Vereinshaus.