Ex-Bundesbank-Dependance an der B 9 weiter leer

Noch kein Interessent

Bonn. Seit Oktober 2007 steht eine attraktive Immobilie an der B 9 leer - die ehemalige Filiale der Deutschen Bundesbank. Seitdem bieten sie das Haus "öffentlich zum Verkauf an", sagte ein Sprecher der Bank dem GA.

Doch offenbar ohne Erfolg. Die Frankfurter Zentrale bestätigt: "Unsere Verkaufsaktivitäten in Bonn konnten noch nicht abgeschlossen werden."

Nähere Einzelheiten wollte der Sprecher nicht nennen. In Bonner Maklerkreisen ist man erstaunt ob dieser Entwicklung. Die Lage des Hauses sei doch ausgezeichnet, heißt es und merkt hinter vorgehaltener Hand an, der Bundesbank gehe es wohl zu gut; sonst würden sie mehr Druck machen.

Noch im vergangenen Juli hatte der Bundesbank-Sprecher dem GA gegenüber mitgeteilt, dass das Verkaufsangebot "an Markt Interesse geweckt hat"; einen Kaufvertrag habe jedoch noch nicht abgeschlossen werden können.

Die Vorgängerin der Bundesbank, die Reichsbank, hatte bereits 1892 in Bonn eine Nebenstelle eingerichtet. 13 Jahre später bezog sie in der Fritz-Tillmann-Straße erstmals ein eigenes Haus, das während eines Luftangriffs am 28. Oktober 1944 bis auf den Tresor völlig zerstört und dann wieder aufgebaut wurde.

Seit 1977 befand sich die Filiale, in der zuletzt 74 Mitarbeiter beschäftigt waren, an der Regierungsallee. Sie war im September 2007 geschlossen worden.