Sparkassen-Neubau

Eine Ausgabe des GA wird eingemauert

BONN. Eine Zeitkapsel soll in 32 Jahren die Bonner Bürger an das erinnern, was heute ist. Jedenfalls ist das der Plan, den die Sparkasse KölnBonn mit ihrem gleichnamigen Projekt verfolgt. "Wir möchten etwas in die nächste Generation tragen", erklärte Rainer Virnich von der Sparkasse die Idee. Die Kiste aus Edelstahl soll in einer Wand des Neubaus der Filiale am Friedensplatz eingemauert werden. Eine Plakette an der Wand zeigt später, wo genau das Vermächtnis einbetoniert wurde.

Gefüllt ist das Gefäß mit einem bunten Allerlei: Nicht nur typische Sparkassen-Artikel wie Münzen und Sparbuch erinnern an 2012, sondern auch ein Karnevalsorden, regionale Tageszeitungen wie der General-Anzeiger und Skizzen sowie Grundrisse des Neubaus. Geholfen haben aber auch Schüler der Münsterschule und des Konrad-Adenauers-Gymnasiums unter der Anleitung des Landesmuseums. Dieses kümmerte sich unter anderem um die Schüler, aber auch um die richtige Konservierung der Utensilien.

Die Erstklässler der Grundschule legten selbst gemalte Bilder hinein. Die Gymnasiasten schrieben Briefe, was sie zum Beispiel in die Stahlkiste tun würden, wenn es noch reinpasste. "Ich würde einen Benzinmotor hinterlegen", berichtet Merlin Lohrey. "Vielleicht gibt es ja in 32 Jahren gar keinen Benzinmotor mehr, weil alles mit Strom funktioniert." Außerdem hätte der 13-Jährige auch noch griechische Euros dazu gelegt.

Klassenkamerad Amin Ayub schrieb über seinen Alltag. "Wir konzentrieren uns ja heute schon sehr auf die Schule. Vielleicht ist das ja in ein paar Jahren anders. Mit meinem Aufsatz kann das dann verglichen werden", erläuterte der 14-Jährige. Wie das Leben der beiden mit fast Mitte 40 aussehen soll, wissen sie genau. Beide haben Familie, besitzen ein Haus und haben einen guten Job. Der eine möchte Jurist werden, der andere denkt an Maschinenbau.

2044 soll die Kapsel wieder geöffnet werden. "Das ist ein ganz besonderes Jahr", sagt Virnich. "Nicht nur, dass es dann seit 200 Jahren die Sparkasse in Bonn gibt, sondern auch die Stadt selbst feiert ein Jubiläum: die 800. Wiederkehr des Jahres, in dem Stadtmauer und Sterntor gebaut wurden."

Weitere Informationen unter www.zeitvermaechtnis.org