Ein Hund auf drei Beinen

Dresdner Tierarzt will Schäferhund nicht einschläfern und landet vor Gericht. Poppelsdorfer Familie nimmt Diego auf.

Bonn. Diego, der vierjährige Schäferhund, tobt durch den Garten, springt die Treppe hinauf und spielt mit den beiden Hauskatzen. Und das alles auf drei Beinen. Dass er überhaupt noch lebt, verdankt er einem Tierarzt in Dresden; sein neues Zuhause in Poppelsdorf dem früheren Bonner Polizeipräsidenten Michael Kniesel und seiner Familie.

Diego hat viel mitgemacht. Er heißt Snoopy, als er im Sommer 2008 in Dresden nicht angeleint vor ein Auto läuft und einen komplizierten Ellbogengelenkbruch am Vorderbein erleidet.

Geschätzte Operations- und Nachbehandlungskosten von rund 2 000 Euro sind der Halterin aber zu teuer. Und so verlangt sie, den Hund einzuschläfern. Die Helfer und Helferinnen des Arztes können es nicht fassen. Auch der Arzt selbst bringt es nicht übers Herz, dem Tier die Spritze zu geben und operiert es auf eigene Kosten.

Zufällig erfahren Kniesels davon, und weil sie nach dem Tod ihrer Bella einen neuen Hund suchen, holen sie Snoopy in Dresden ab und geben ihm den Namen Diego. "Als wir weggefahren sind, haben die Mitarbeiter der Praxis Tränen vergossen. So sehr war ihnen der Hund ans Herz gewachsen", sagt Kniesel.

Diego gefällt sein neues Zuhause sofort, doch dann entzünden sich plötzlich die Schrauben in seinem Bein. Helfen, so ist nach Absprache zwischen einem Tierarzt in Sankt Augustin und dem Kollegen in Dresden klar, kann nur eine Amputation.

Diego übersteht sie prächtig und läuft schon einen Tag später wieder durchs Haus. Als wenn nichts geschehen wäre. "Unglaublich", freut sich Dorothee Kniesel.

Derweil bringt die Operation dem Dresdner Tierarzt Ärger ein. Die frühere Halterin hat erfahren, dass der Hund nicht eingeschläfert worden ist und klagt auf Herausgabe des Tieres. Zwar stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein, doch die Tierärztekammer verhängt eine standesrechtliche Rüge mit 2 500 Euro. Der Prozess wird gegen eine Spende an den Tierschutz eingestellt.

Diego hat sich im Haus der Kniesels prächtig eingelebt. Nur die Katzen müssen sich noch etwas an den Dreibeiner gewöhnen.