Ticker zum Nachlesen

Bonn und die Region: Neue Unwetter in der Nacht erwartet

Bonn/Region.  Heftige Gewitter sind am Donnerstagmittag über Bonn und der Region aufgezogen. Bei der Feuerwehr und der Polizei gingen die Notrufe im Sekundentakt ein: Überwiegend wurden überflutete Straßen und vollgelaufende Keller gemeldet.

+++22.05 Uhr: Eine Übersicht der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes finden Sie hier.

+++21.45 Uhr: Von Südwesten her rollen neue Gewitter an. Für den Kreis Euskirchen gibt es bereits eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor starken Gewittern. Dieser warnt vor heftigen Unwettern in der Nacht, auch Tornados seien nicht ausgeschlossen, sagte Meteorologe Thomas Ruppert. "Leute, bleibt lieber zu Hause", lautete sein Rat. "Die Wetterlage hat Zunder."

+++21.05 Uhr: Aufgrund der Sperrung herrscht rund  um den Godesberger Tunnel nach wie vor ein Verkehrschaos. Ortskundigen wird daher empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

+++20.53 Uhr: Die Stadt Lohmar teilt mit, dass in Folge des Unwetters auch am Freitag noch der Jabachkindergarten, die Realschule und das Gymnasium im Donrather Dreieck geschlossen bleiben.

+++20.45 Uhr: Wie der Deutsche Wetterdienst meldet, zieht in der kommenden Nacht ein weiteres Unwetter mit Orkanböen über 120 km/h und heftigem Starkregen durch NRW. Danach soll sich das Wetter aber beruhigen. Am Freitag sind dann nur noch einzelne Gewitter möglich.

>>> Die weiteren Aussichten für Bonn und die Region
>>> Die aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes
>>> Der Regenradar

+++20.25 Uhr: In Teilen von Bad Honnef kam es am Abend zu Stromausfällen. Grund dafür war nach Angaben eines Sprechers der Bad Honnef AG offenbar eine Mittelspannungsstörung. Er konnte aber nicht sagen, ob diese tatsächlich in Zusammenhang mit dem Unwetter stehe. Die Bad Honnef AG sei aber um eine schnelle Behebung des Fehlers bemüht.

+++20.17 Uhr: Unser Leser Peter Brandt berichtet, dass an einer Felswand in Oberkassel ein Stück Felswand abgebrochen sei -wahrscheinlich aufgrund des Unwetters.

+++19.46 Uhr: Seit 19.30 Uhr fahren die Bahnen wieder durch die Südunterführung.

+++18.56 Uhr: Aufgrund der Sperrung des Godesberger Tunnels kommt es auf der B9 weiterhin zu langen Staus.

+++18.53 Uhr: Wann der Godesberger Tunnel wieder freigegeben wird, ist zur Stunde noch völlig unklar, so Werner Schui, der Sprecher der Bonner Stadtwerke.

+++18.43 Uhr: Auch am Abend fahren die Straßenbahnen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis noch unregelmäßig oder fallen ganz aus.

+++18.38 Uhr: Der Godesberger Tunnel ist weiterhin gesperrt.

+++18.35 Uhr: Bei Königswinter ist die rechtsrheinische Strecke Niederdollendorf-Rhöndorf gesperrt. Grund sind eine Gleisüberspülung und Brückenschäden. Die Sperrung soll noch die ganze Nacht andauern. Sieben Ersatzbusse sind unterwegs.

+++18.30 Uhr: Das heftige Unwetter am Donnerstagmittag hat vor allem den Nahverkehr in Bonn und der Region lahmgelegt. Gleise wurden unterspült, Äste fielen auf die Oberleitungen oder Erdmasse wurde auf die Gleise gespült. Zudem drang Wasser in elektronische Signal- und Weichensteuerungsanlagen ein und sorgt so für Ausfälle.

Auf mehreren Strecken kamen Ersatzbusse zum Einsatz. Ansonsten wurden Fahrgäste gebeten, andere öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Auch Züge des Fernverkehrs verspäteten sich. Nicht betroffen war die ICE-Strecke Köln-Frankfurt.

+++17.35 Uhr: Bilanz der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis: Die Leitstelle registrierte bis 16.00 Uhr im gesamten Kreisgebiet 410 Einsätze. 700 Feuerwehrleute und 66 Mitarbeiter des THW waren im Einsatz. Im Rhein-Sieg-Kreis sind besonders Lohmar, Siegburg, Hennef, Königswinter, Bad Honnef, Meckenheim und Wachtberg betroffen.

+++17.17 Uhr: Wegen der Überflutung der Südunterführung am Bonner Hauptbahnhof wurde der Straßenbahnverkehr hier unterbrochen. Wenn das Wasser abgepumpt und die Gleistrasse gereinigt ist, kann der Betrieb wieder aufgenommen werden. Damit ist jedoch nicht vor 18 Uhr zu rechnen.

Die Stadtbahnlinie 66 endete auf dem Weg nach Bad Honnef in Oberdollendorf, weil Teile der Rheinpromenade in Königswinter überschwemmt waren. Der Betrieb konnte gegen 16 Uhr wieder aufgenommen werden. Außerdem waren weitgehend alle SWB-Buslinien von Verzögerungen betroffen, weil nahezu der gesamte Individualverkehr in Bonn zum Stehen kam.

Ein Schaden in einer Trafostation im Bad Godesberger Zentrum hatte zur Folge, dass sich mehrere Unterstationen im Zentrum und in Mehlem abschalteten. Zahlreiche Straßenzüge hatten vorübergehend keine Stromversorgung.

Die SWB-Einsatzteams waren jedoch schnell vor Ort und konnten ab 14 Uhr die ersten Gebiete wieder zuschalten. Auch im Osten Beuels (Pützchen, Vilich Mülldorf, Geislar) fiel vorübergehend der Strom aus. Ab 14.30 Uhr waren auch hier nahezu alle Gebiete wieder versorgt.

Wegen eines Wasserschadens wurde das SWB-ServiceCenter in der Poststraße ab 13 Uhr geschlossen. Das einlaufende Wasser hat Schäden an der Elektrik ausgelöst.

+++ 17.12 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat ein Video zur aktuellen Wettersituation erstellt:

+++ 17.09 Uhr: Unser Leser Sebastian Schenk berichtet, dass die Wetterstation in der Nikolausstraße in Kessenich zwischen 12 Uhr und 13 Uhr einen Niederschlag von insgesamt 46,86 mm gemessen hat.

+++17.05 Uhr: Erste Bilanz der Bonner Polizei: Notrufe im Sekundentakt - Niemand schwer verletzt Bei der Leitstelle der Bonner Polizei sind zwischen 11.45 Uhr 15.00 Uhr die Notrufe im Sekundentakt eingegangen: Wie die Polizei berichtet, gingen bislang mehr als 850 Anrufe ein. Die Anrufer meldeten überwiegend überflutete Straßen und vollgelaufene Keller.

Auch die Streifenwagenbesatzungen der Bonner Polizei sind im Dauereinsatz. Die Beamten sichern vor allem Gefahrenstellen und sperren Straßen. Nach ersten Erkenntnissen der Bonner Polizei wurde bei dem Unwetter niemand schwer verletzt.

Auch ereigneten sich keine folgenschweren Unfälle. Die Polizei weist ausdrücklich daraufhin, dass im gesamten Zuständigkeitsbereich jedoch weiterhin mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden muss.

+++16.56 Uhr: Das Regenrückhaltebecken in der Bergstraße in Kessenich ist beim Starkregen übergelaufen. Das Regenwasser ist daraufhin die Bergstraße heruntergeflossen. Die Regenmassen sind durch Häuser und Keller gelaufen und haben metertiefe Gräben am Straßenrand ausgespült.

Drei Häuser wurden evakuiert. Ein Baufachmann wird jetzt prüfen, ob sie unterspült sind oder nicht. Die Feuerwehr hat im Auftrag des Tiefbauamtes der Stadt Bonn das Regenrückhaltebecken leer gepumpt und den Deich mit 250 Sandsäcken gesichert und stabilisiert.

+++16.42 Uhr: Aufgrund des Wasseinbruchs in der Alten Apotheke in Mehlem hat es dort einen Stromausfall gegeben. Der Notdienst wird nun von der Alten Apotheke, Koblenzer Straße 58, in Bad Godesberg (Tel.: 0228/353001) übernommen.

+++Blick auf die Treppe in der U-Bahn-Haltestelle "Bad Godesberg Bahnhof"

 

+++ 16.35 Uhr: Aufgrund des Unwetters musste das Tiefbauamt der Stadt Bonn den Straßentunnel Bad Godesberg den gesamten Nachmittag über komplett sperren. Auch die Unterführung am Kaiserplatz zur Poppelsdorfer Allee wurde aus Sicherheitsgründen abgesperrt. Die Stadthistorische Bibliothek wurde evakuiert.

+++ 16.25 Uhr:  Die Stadt Bonn zieht eine erste Bilanz: 250 Feuerwehrkräfte sind noch immer im Einsatz, unterstützt werden sie vom Technischen Hilfswerk und weiteren Hilfsorganisationen. Betroffen hat es vor allem Bad Godesberg, wo Keller und Straßen vollliefen. Im Uniklinikum Venusberg wurde der Betrieb des interdisziplinären Notfallzentrums und weiterer Kliniken durch
den Wassereinbruch beeinträchtigt. Auf dem Venusberg im Bereich Auf der Steige/Bergstraße lief ein Regenrückhaltebecken über, ein Gebäude musste geräumt werden.

+++ 16.16 Uhr: Kollegin Silke Elbern kommt gerade zurück aus Mehlem. An der Mainzer Straße lief dort eines der Geschäfte so voller Wasser, dass es eventuell sogar einsturzgefährdet ist. Laut Thomas Wenning, Einsatzleiter der Feuerwehr, prüfen Statiker die Situation vor Ort gerade.

+++ 16.02 Uhr: Stau rund um Bonn: Stop and Go auf vielen Straßen, die Autofahrer brauchen im Feierabendverkehr viel Geduld. Auch die Busse kommen nicht voran.

+++ 15.59 Uhr: Mittlerweile scheint zwar wieder die Sonne. Erd- und Wassermassen behindern aber vor allem noch  auf den höher gelegenen Straßen den Verkehr, so aktuell auf der Oberkasseler Straße, die von Holtorf nach Ramersdorf führt, und auf der Langemarckstraße von Vinxel in Richtung Oberkassel.

+++ 15.50 Uhr: Leser Christoph Czerwinka hat uns ein aktuelles Foto von der Burg in Endenich geschickt, die auch unter Wasser steht. Offenbar war die Hochwasserschutzanlage zu sehr mit Treibgut verstopft, so dass die Wassermassen sich drum herum einen Weg bahnten.

+++ 15.46 Uhr: Auch der Mehlemer Bach ist offenbar übergetreten, schreibt unsere Leserin Leila Weltersbach.

+++ 15.34 Uhr: Die Dottendorfer Straße in Kessenich steht unter Wasser, auch hier sind zahlreiche Keller vollgelaufen.

+++ 15.32 Uhr: Auch in Holzlar hatte das Unwetter Auswirkungen: Der Küppersbach trat über die Ufer, die Straße Küppersgarten stand in kürzester Zeit unter Wasser, Keller liefen voll.

+++ 15.30 Uhr: GA-Reporterin Silke Elbern ist auf dem Weg von Bad Godesberg nach Dransdorf - und steht seit geraumer Zeit im Stau. Da der Straßentunnel Bad Godesberg nach wie vor gesperrt ist, staut sich auf den umliegenden Straßen der Verkehr.

+++ 15.26 Uhr: Auch in Mehlem ist die Lage dramatisch. Die Mainzer Straße ist gesperrt, ein Haus eventuell einsturzgefährdet, weil im Keller durch die Wassermassen offenbar Wände weggebrochen sind.

+++ 15.01 Uhr: Leserin Verena Sieben schickte uns dieses Video aus Bad Godesberg.

+++ 15 Uhr: "bonnorange" bietet ab sofort unbürokratische Hilfe für Betroffene des Unwetters an. Sperrmüll aus überfluteten Kellern kann ab sofort unter den Telefonnummern: 775577 oder 772588 gemeldet werden. Ab morgen, Freitag, 21. Juni, wird der erste Sperrmüll außerplanmäßig abgeholt. Die Aktion wird in den nächsten Werktagen so zeitnah wie möglich fortgesetzt. "bonnorange" bittet um Verständnis, dass dieses Angebot nur von Bürgern genutzt werden kann, die durch das Unwetter geschädigt wurden.

+++ 14.58 Uhr: Nach einem Blitzeinschlag ist in Eitorf-Lascheid ein Wohnhaus in Flammen aufgegangen. Die Löscharbeiten laufen, Personen sind nach jetzigem Stand nicht zu Schaden gekommen.

+++ 14.54 Uhr: Das Ludwig-Erhardt-Berufskolleg an der Kölnstraße in Bonn hat uns angerufen: Wegen Wasserschäden fällt der Unterricht morgen (am Freitag) aus.

+++  14.53 Uhr: Verkehrschaos in Siegburg: Neben dem Starkregen hat ein kleiner Blechschaden am Kaiser-Wilhelm-Platz am Kreishaus für schwere Verkehrsbehinderungen gesorgt. GA-Reporter Michael Lehnberg hat mit dem Wagen von Siegburg nach Niederpleis eine halbe Stunde gebraucht.

+++ 14.52 Uhr: Überflutungen überall: Unter der Bahnunterführung zwischen Buisdorf und Niederpleis steht das Wasser einen halben Meter hoch.

+++ 14.51 Uhr: GA-Reporter Axel Vogel ist gerade nahe der Jabachhalle in Lohmar unterwegs. Das Unwetter hat die Stadt besonders schwer erwischt. "Einige Straßen sehen hier aus wie Flüsse", meldet Axel Vogel.

+++ 14.50 Uhr: Auch die GA-Zweigstellen in Bonn am Bottlerplatz und in Bad Godesberg sind von dem Unwetter betroffen: in Bonn kam auch Wasser aus dem Waschbecken hoch, in Bad Godesberg ist zum Teil der Strom ausgefallen.

+++14.41 Uhr: Die Filteranlage im Bonner Melbbad ist überflutet. Wie der Förderverein mitteilte, ist das Schwimmbad heute und morgen geschlossen.

+++ 14.33 Uhr: Bei Kachelmannwetter hat der gleichnamige Meteorologe mal die Regenmengen für Bonn und die Region errechnet:

Regenmengen 12-13 Uhr ab 10 Liter/qm:

  • 50.6 Bonn-Ruengsdorf NW
  • 45.7 Bonn-Roleber NW
  • 41.1 Bad Neuenahr-Ahrweiler RP
  • 34.3 Koeln-Porz-Wahn NW
  • 27 Koeln/Bonn-Flughafen NW

+++ 14.21 Uhr: Das Konzert von Felipe Cordeiro heute Abend im Kunst!Garten wird wegen des schlechten Wetters verlegt: Neuer Termin ist Mittwoch, 26. Juni.

+++ 14.20 Uhr: Land unter in Lohmar: Am Donrather Dreieck gleicht die Straße einem reißenden Fluss, wie unser Kollege Axel Vogel berichtet. Die Polizei rät, das Gebiet weitläufig zu umfahren.

+++ 14.18 Uhr: Nochmal der Hinweis: Die Feuerwehren Bonn und die Polizei bitten darum, die Notrufnummern 110 und 112 nur zur Meldung von dringenden Notfällen zu nutzen. Bei vollgelaufenen Kellern gibt es Hilfe unter der Telefonnummer 0228/7175 an.

+++ 14.17 Uhr: Die Bahn teilt mit, dass die RE 8 und die RE 27 nur bis Niederdollendorf/Rhöndorf fahren, dort wenden, und wieder zurück fahren. Diese Teilsperrrung dauert wahrscheinlich bis 17 Uhr.

+++ 14.16 Uhr: Die Turnhalle, der Schulhof und einzelne Räume der CJD-Schule Königswinter stehen unter Wasser.

+++ 14.09 Uhr: Im Bonner Stadtarchiv bersten gerade Wasserleitungen.

+++ 14.08 Uhr: Die Sauna im Kurfürstenbad ist voll gelaufen und geschlossen.

+++ 14.07 Uhr: Das Bad Godesberger Rathaus wird zur Zeit evakuiert. Es läuft wohl Wasser rein, der Strom kann aber nicht abgestellt werden.

+++ 14.05 Uhr: Auch in Siegburg stehen die Straßen unter Wasser, Keller liefen voll. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz, besonders stark betroffen sind nach ersten Erkenntnissen etwa die Wolsdorfer Straße und die Kaldauer Lendersbergstraße, die Polizei sperrte die Wellenstraße und Auf der Papagei wegen Überflutung.

+++ 14.02 Uhr: Die rechtsrheinische Bahnstrecke zwischen Köln und Koblenz ist gesperrt.

+++ 13.59 Uhr: Die Südunterführung am Bonner Hauptbahnhof steht unter Wasser. Der Straßenbahnverkehr wurde hier unterbrochen. Die Bahnen können die restlichen Streckenabschnitte in Richtung Dottendorf, Auerberg und Beuel jedoch befahren, teilen die Stadtwerke Bonn mit.

+++ 13.56 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung aufgehoben.

+++ 13.55 Uhr: Die Bergwiese in Pech ist ob der Wassermassen offenbar abgerutscht.

+++ 13.54 Uhr: Die Feuerwehr Bonn pumpt gerade das Wasser aus dem Erdgeschoss im Bonner Kaufhof ab.

+++ 13.52 Uhr: In Niederbachem ist der Mehlemer Bach über die Ufer getreten und hat dramatische Überflutungen verursacht. Man komme kaum in den Ort hinein, berichtet unsere Kollegin Silke Elbern. Die Feuerwehr ist vor Ort.

+++ 13.51 Uhr: Die Sperrung der Abfahrt Lohmar-Nord der A3 ist aufgehoben.

+++  13.50 Uhr Beide Unterführungen am Bonner Hauptbahnhof  (Nord und Süd) sind nicht mehr passierbar. Bahnen fahren nicht. Busse müssen einen Umweg nehmen.

+++ 13.49 Uhr Stromausfälle in der Innenstadt, in Mehlem und in Pützchen.

+++ 13.47 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, hat in Bad Neuenahr-Ahrweiler sehr starker Regen flächendeckend zu überschwemmten Straßen geführt. Teilweise stand das Wasser 30 Zentimeter hoch. Zahlreiche Kanaldeckel wurden ausgehoben, Geröll- und Schlamm wurde auf die Fahrbahnen gespült. Es gingen zahllose Anrufe von Bürgern ein, in denen wegen vollgelaufener Keller im Stadtgebiet und auf der Grafschaft Hilfe angefordert wurde. Zwischen Ahrweiler und Ramersbach stürzten Bäume auf die L84.

+++ 13.39 Uhr: Die Unterführung beim Dickopskreuz in Bonn-West ist gesperrt.

+++ 13:37 Uhr: Eltern werden gebeten, ihre Kinder aus der Engelbach-Schule in Bonn-Ippendorf abzuholen. Dort sind Keller und Aula vollgelaufen,  der Strom kann nicht abgestellt werden.

+++ 13. 36 Uhr: Die B 42 ist gesperrt, und zwar der Tunnel Oberkassel in beide Richtungen.

+++ 13.35 Uhr: Die Ausfahrt Lohmar-Nord der A3 ist wegen Überflutung gesperrt.

+++ 13.34 Uhr: Die S- Bahn Linie 66 fährt nur noch bis Königswinter-Oberdollendorf. die Bahnstrecke ist überflutet.

+++ 13.33 Uhr:  Wegen eines Unwetterschadens bleibt das SWB-ServiceCenter in der Poststraße am Donnerstag, 20. Juni, ab ca. 13 Uhr geschlossen. Das einlaufende Wasser hat Schäden an der Elektrik ausgelöst. Die Reparaturarbeiten werden den ganzen Tag andauern. Deshalb wird das ServiceCenter geschlossen bleiben.

+++ 13.29 Uhr: Wegen eines Wasserrohrbruchs soll der Kaufhof in Bonn gesperrt sein. Die Info ist bislang noch nicht bestätigt.

+++ 13.28 Uhr: In Dollendorf sind zwei Fahrzeuge auf der B42 auf der überfluteten Straßen ineinander gerauscht. Soweit aktuell bekannt, gibt es keine Verletzten. In Rhöndorf ist die B42 gesperrt, weil es einen kleinen aber feinen Erdrutsch gegeben hat.

+++ 13.26 Uhr: Im Steinchen (Bahnunterführung Rhöndorf) steht das Wasser so hoch, dass die Straße gesperrt ist Am Drachenfels hat sich ein Wasserfall gebildet. In Rommersdorf spülte das Wasser Steine, Schlamm und Zweige auf die Straßen. Die Bürger versuchten das Problem in Eigenregie zu lösen...

+++ 13.24 Uhr: In Windeck kommen faustgroße Hagelkörner herunter.

+++ 13.22 Uhr: Radio Bonn/Rhein-Sieg berichtet, dass offenbar Wachtberg besonders schlimm betroffen ist.

+++ 13.21 Uhr: Die Polizei Bonn bittet darum, die Notrufnummer 112 nicht mehr anzurufen, nur noch bei Lebensgefahr! Stattdessen ist bei vollgelaufenen Kellern o.ä. die Nummer 7175 zu wählen.

+++ 13:08 Uhr  Lohmar: Heppenberg, dort droht ein Hang an der L288 abzurutschen

+++ 13:07 Uhr Windeck: Kohlbergerstraße, Baum auf der Fahrbahn

+++ 13:07 Uhr Sankt Augustin:Wehrfeldstraße überflutet

+++ 13.06 Uhr Baum auf der Fahrbahn, L333, Eitorf-Bach Baum auf der Fahrbahn, L333, Eitorf-Bach, Vollsperrung  der L333 zwischen Stein und Euopaalllee.

+++ 13:06 Uhr: Siebengebirgsallee in Troisdorf: Überflutung der Straße, mehrere Autos stehen im Wasser

+++ 13.01 Uhr Die L333 bei Dondorf ist nach einer Überflutungen und einem Erdrutsch voll gesperrt.

+++ 12.58 Uhr In Lohmar-Wahlscheid, am Pastoratsweg, droht aktuell ein Hangrutsch.

+++ 12.27 Uhr: Wie die Stadt Bonn mitteilt, ist der Straßentunnel in Bad Godesberg komplett gesperrt. Aktuell gebe es bei der Feuerwehr zahlreiche Paralleleinsätze durch den Starkregen, vorrangig durch ausgelöste Brandmeldeanlagen. Nach Mitteilung der Stadt Bonn treten am Tunnelportal Wurzerstraße Wassermassen aus dem Kanal aus und laufen in den Tunnel.

+++ 12.25 Uhr: Der Wochenmarkt in Bad Godesberg ist aufgrund der Regenfälle geschlossen. Das Marktamt hat der Marktgilde empfohlen, auch den Bonner Wochenmarkt zu schließen.

+++ 12.20 Uhr: Leser aus Sankt Augustin berichten von einem zeitweisen Ausfall des Handynetzes. Im Birlinghovener Wald sei am Mittag ein Blitz derart heftig eingeschlagen, dass die Fensterscheiben der umliegenden Häuser klirrten. Auch in Bad Honnef sind einige Unterführungen wegen des Wassers aktuell unpassierbar, auf der Hauptstraße steht das Wasser. Das Eplus-Netz war zeitweise ausgefallen.

+++ 12.15 Uhr: Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes hat zunächst bis 14 Uhr Gültigkeit: Von Südwesten her ziehen demnach einzelne, schwere Gewitter durch. Dabei ist lokal mit Starkregen von 30 Liter pro Quadratmeter je Stunde und Hagel mit mehr als zwei Zentimeter Durchmesser möglich. Zudem können einzelne schwere Sturmböen um 90 km/h auftreten.

+++ 12 Uhr: In Neuwied und Koblenz war das Unwetter am Vormittag bereits angekommen. Von dort wurden bereits sehr starke Regenfälle vermeldet. Örtlich rechnete der Wetterdienst zusätzlich mit Hagelschauern. Am späteren Vormittag korrigierte der Wetterdienst: Ganz so heftig fiel das Unwetter nicht aus, die Warnung wurde zurück genommen. Im Hunsrück und im Kreis Trier allerdings liefen ob der Wassermassen zahleiche Keller voll. Auch in der kommende Nacht soll es unangenehm bleiben: Weil von Westeuropa weiterhin schwül-warme Luft nach NRW kommt und dort auf kühlere Meeresluft trifft, soll es von Donnerstag auf Freitag Unwetter geben.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus der Bundestadt Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+