Mehr als 1500 Gäste

Baum's Bluesbenders unterhalten den GA-Sommergarten

Ein weiterer Höhepunkt des GA-Sommergartens bieten die Bluesbenders den Besuchern.

Ein weiterer Höhepunkt des GA-Sommergartens bieten die Bluesbenders den Besuchern.

Bonn. Mehr als 1500 Besucher verfolgten am Sonntag das Konzert der Baum's Bluesbenders auf dem Dach der Bundeskunsthalle. Es ist ein weiterer Höhepunkt des GA-Sommergartens.

Ein bisschen paradox ist es ja schon, aber auch richtig schön: Der Blues, ursprünglich schwermütig und klagend, schallt freudig über das im Sonnenschein glänzende Dach der Bundeskunsthalle und weckt beim Publikum des GA-Sommergartens die Lebensgeister und bringt die Besucher erkennbar in Fahrt. Es wird getanzt, es wird gefeiert, es wird gejubelt. Und das alles dank eines Zwölftakters nach dem anderen, den Baums Bluesbenders mit jeder Menge Energie und Leidenschaft zu Gehör bringen.

Die musikalischen Lokalmatadore aus Bad Godesberg spielen druckvoll auf, geben Vollgas und laden zu einer Tour durch zahlreiche Blues-Stile ein, der sich die mehr als 1500 Gäste nur allzu gerne anschließen. Das Interesse ist sogar so groß, dass zwischenzeitlich der Zugang zum Dach beschränkt werden muss und einige Gäste ein bisschen warten müssen, bis sie nach oben dürfen.

Dort packen die Bluesbenders ihr gesamtes Repertoire aus. Country,- Westcoast- und Chicago-Blues, Rock 'n' Roll und Slow-Blues, vieles davon aus eigener Feder und geschickt an den jeweiligen Stil angepasst. Lead-Gitarrist Norfried „Bill“ Baum und Bluesharp-Spezialist Uwe Placke wechseln sich gekonnt bei Gesang und Instrumental-Soli ab, singen und spielen sich erst warm, dann heiß und formen mitreißend und kraftvoll die Töne.

20. August: Andy Miles

Im Hintergrund grooven derweil Bassist Rainer Wilke und Drummer Francis Holzapfel genüsslich mit, bilden die Grundlage für die Ausflüge ihrer Kollegen und ziehen das Publikum immer wieder in ihren Bann. Das wippt zumindest mit – der eine oder andere geht sogar noch weiter, wiegt ausgelassen über die Wiese oder wagt sich gar auf die Fläche vor der Bühne, um dort zu der Musik zu tanzen. Und wer nicht nach vorne kommen will, erhält eben Besuch von „Bill“ Baum, der kurzerhand mit seiner Gitarre in die ersten Reihen hinuntersteigt, den einen oder anderen Gast überrascht und Nähe schafft. Ein guter Zug.

Das Konzert der Bluesbenders erweist sich letztlich als weiterer Höhepunkt des GA-Sommergartens 2017. Doch so langsam nähert sich die Veranstaltungsreihe ihrem Ende. In zwei Wochen steht am 20. August mit Klarinettist Andy Miles noch ein alter Bekannter auf der Bühne, der wie gewohnt von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr auf dem Dach der Bundeskunsthalle bei freiem Eintritt seinen melodischen Jazz präsentieren wird. Danach ist wieder einmal eine Saison vorbei, eine, die neue Impulse gesetzt und hoffentlich den einen oder anderen Besucher glücklich gemacht hat.