Theater im Anno

Astrid Gloria lieferte Zaubertricks zum Nachkochen

Tricks, die schmecken: Astrid Gloria kocht bei den Bonner Zauberwochen.

BONN. Die magische Ernährungsberaterin Astrid Gloria hat in ihrer Zauber-Kräuter-Kochshow im Theater im Anno die Gäste in eine verwunschene Küchenwelt entführt.

Kartentricks, Schwebe-Illusionen und natürlich das berühmte weiße Kaninchen aus dem Hut: Solche magischen Kunststücke sind bestimmt jedem schon einmal untergekommen. Und so manch einer hat dann stundenlang vorm Spiegel vergeblich versucht, sie nachzuzaubern.

Doch ein echter Magier verrät seine Tricks nicht, es sei denn, es geht ums Kochen. Am Samstag gingen die Bonner Zauberwochen in die nächste Runde: Diesmal entführte die magische Ernährungsberaterin Astrid Gloria in ihrer Zauber-Kräuter-Kochshow im Theater im Anno in eine verwunschene Küchenwelt. Und das Schöne an der Sache: Es gab jede Menge Tipps zum Nachmachen.

"Ich zeige, wie man kochen kann, das ist doch ein super Trick", scherzte die Kölnerin. Im Gepäck hatte sie rund zehn Kilo Gemüse. Vor der Show war noch fleißig geschnibbelt worden, dann ging es auf die Bühne. Und hier verriet die Küchenfee nicht nur ein paar ihrer Rezepte, sondern erklärte auch die besondere Wirkung der Zutaten: Petersilie ist das Viagra des Mittelalters, Fenchel gut bei Bauchweh und Kohl stärkt das Immunsystem.

Und damit das Publikum die Zauberkräfte von Gemüse und Kräutern auch selbst testen konnte, kochte Gloria ihnen gleich mal ein paar Rezepte zum Probieren vor. Zur Pause gab's dann Suppe für alle. "Es geht darum, dass Kochen etwas Magisches hat." Das mag zunächst etwas irritieren, denn was haben Zucchini und Broccoli mit Zauberei zu tun? "Festes wird flüssig, Flüssiges wird fest, beim Kochen ändern sich Konsistenz und Farbe", erklärte die Künstlerin weiter. Ziel sei es, den Besuchern zu zeigen, dass auch gesunde Sachen aufregend schmecken können, fügte sie hinzu.

Nebenbei konnte sie sich aber auch das eine oder andere Zauberkunststück nicht verkneifen, und so gab's für die rund 70 Zuschauer auch Kartentricks und eine Wasserkanne, die nie leer wird. "Ich finde es fantastisch und spannend und aufregend", so Besucher Werner Schmidt. "Das ist mal eine andere Kochshow mit Humor und Lust aufs Essen." Besucherin Susanne Roth freute sich besonders über die Tipps: "Man hat viel über die Wirkungsweise von Lebensmitteln gelernt."

Der Magische Zirkel von "simsalabonn" organisiert die Zauberwochen nun schon zum dritten Mal. Der Ansturm sei riesig, freute sich der Vorsitzende Ulf Bürger. In einer Woche ist das Ganze zwar erst mal wieder vorüber, Bürger ist aber zuversichtlich, dass es 2013 weitergeht. "Wir haben jetzt schon Anfragen." Und das ist gar nicht mehr so lange hin, schließlich gibt es Magie ja jetzt auch für die eigene Küche.

Noch Restkarten: Die Zauberwochen gehen noch bis zum 18. März. Am Freitag, 16. März, findet im Landesmuseum das magische Theater "Zauberpack - Irritation" statt. Beginn 20 Uhr, der Eintritt kostet 14,80, ermäßigt 9,50 Euro. Den Abschluss machen dann die großen Gala-Shows der Meister-Magier. Sie beginnen am Samstag, 17. März, um 20 Uhr und am Sonntag, 18. März, um 14 Uhr im Jungen Theater. Die Karten kosten 14,50 bis 19,50 Euro (12 bis 17 Euro). Die wenigen Karten, die es noch gibt, verkauft der GA in seinen Zweigstellen.