Schwimmbäder in Bonn

Am Donnerstag startet in Bonn die Freibadsaison

Das Friesdorfer Freibad: 2018 soll es eine Traglufthalle erhalten.

Am 25. Mai startet in Bonn die Freibadsaison.

Bonn. An Christi Himmelfahrt am 25. Mai ist es endlich soweit: Die Freibäder in Bonn öffnen ihre Tore. Und zum ersten Wochenende der Saison zeigt sich das Wetter dann auch von seiner allerschönsten Seite.

Es geht endlich los: Von Christi Himmelfahrt bis zum 3. September 2017 ist Saison für Freiluftschwimmer in Bonn. Mit Öffnung der Freibäder am Donnerstag, 25. Mai werden dann auch die Hallenbäder geschlossen. Allerdings wird bei anhaltend schlechtem Wetter im Hardtbergbad der Badebetrieb vom Freibad in die Halle verlegt. Das liegt daran, dass mit dem vorhandenen Personal nicht parallel beide Bäderteile betrieben werden können. Badegäste können sich auf der Seite der Stadt Bonn informieren, welcher Schwimmbadteil jeweils geöffnet ist.

Für den Start in die Freibadsaison ist vom schlechtem Wetter jedoch keine Spur. Während am Donnerstag noch Temperaturen um die 22 Grad bei einem Mix aus Sonne und Wolken erwartet werden, steigt das Thermometer bis zum Wochenende auf um die 30 Grad. Dazu bleibt ab Freitag fast durchgängig sonnig. Die Wetteraussichten für Bonn und die Region.

Öffnungszeiten der Bonner Bäder

Die Öffnungszeiten der Freibäder sind montags bis freitags jeweils von 6.30 Uhr bis 20 Uhr. Samstags, sonn- und feiertags öffnen die Freibäder jeweils von 11 bis 20 Uhr. An den Freibadkassen werden die vorbestellten Saisonkarten ausgegeben.

 

Bonn liegt mit vier Euro für die Tageskarte (für Erwachsene und ohne Ermäßigung) ausgehend von der günstigsten Stadt auf Platz sieben und damit im oberen Mittelfeld der Liste. Diesen Platz teilt sich die Bundestadt mit Münster, Essen, Leipzig und Duisburg. Damit liegt die Karte in den Bonner Freibädern auch noch knapp unter dem bundesweiten Durchschnittspreis, der 4,07 Euro beträgt. Das Vergleichsportal netzsieger.de hat die Eintrittspreise in den 20 größten Städten des Landes verglichen.

Die letzten Vorbereitungen wurden in den vergangenen Wochen getroffen: Alle Becken wurden entleert, gereinigt und desinfiziert, die Leitungen wurden gespült. Auch die Badtechnik haben die Bäderangestellten im Blick: Die Filter- und die Chloranlagen sowie die Heizungs- und die Warmwasseraufbereitungsanlagen wurden getestet und in Betrieb genommen. Bis zum Start der Freibadsaison wurden die Becken regelmäßig abgesaugt und die Wasserwerte ständig überwacht. Auch die Wände, Böden und Kanäle der Duschen und Toiletten sind geputzt und desinfiziert.