Adam Worozanski: "Es ist keine Spaßkandidatur"

Student Adam Worozanski (24) will im Wahlkampf für frischen Wind sorgen

Bonn. (koe) Theologiestudent Adam Worozanski wirbt im Internet, am Infostand und bei Gesprächen "von Haustür zu Haustür" für seine Idee, frischen Wind ins Alte Rathaus zu bringen. Er sammelt Unterschriften von Unterstützern, um als unabhängiger Kandidat für das Amt des Bonner Oberbürgermeisters anzutreten. "Es ist keine Spaßkandidatur", betont der 24-Jährige.

Politische Erfahrung hat er nicht, wohl aber ehrenamtliche: beim Projekt "Balu und du" der Caritas, das Grundschulkinder fördert. "Ich möchte junge Leute ansprechen, sich für Bonn und die Region zu engagieren", sagt Worozanski. Sein Motto: Aus Liebe zur Stadt.

"Ich werde kämpfen wie die anderen Kandidaten", so der Student. Seine Themen: die Universität, Bürokratieabbau bei der Verwaltung, das Bonner Loch, die Sanierung des Rathaus - und mehr kostenlose Parkplätze.