Aber bitte mit Sahnetorte

Margarete Graf feiert im Seniorenzentrum Heinrich Kolfhaus ihren 100. Geburtstag

Schweinheim. (ham) Eins fehlte am Samstag bestimmt nicht auf dem Geburtstagstisch von Margarete Graf im Seniorenzentrum Heinrich Kolfhaus: die Sahnetorte. "Frau Graf empfängt ihre Gäste nie ohne leckere Torte", meinten denn auch ihre Helfer im Tagesraum. Dort saßen zur Feier zahlreiche Freunde und Wegbegleiter um die alte Dame mit dem schlohweißen Haar herum.

"Gleich kommt der Bürgermeister", hieß es. Und Horst Naaß war auch schon auf dem Weg, im Namen der Stadt mit einem bunten Frühlingsstrauß zu gratulieren. Den 100. Geburtstag galt es für Graf zu feiern. "Sie war eine gute Lehrerin, streng und mütterlich zugleich. Wir haben viel bei ihr gelernt", erklärte Heinz Aretz. Der inzwischen auch schon gesetzte Herr war bei Graf in die Volksschulklasse in Heinsberg gegangen.

Graf sei in der Nachkriegszeit auch an der dortigen Mittelschule für Mädchen beschäftigt gewesen, fügte Reinhard Welters, der heutige Leiter der Nachfolge-Realschule, hinzu. Er hatte der gebürtigen Krefelderin ein gerahmtes Foto mit ihren damaligen Schülerinnen überreicht. Versonnen blickte Graf auf das Schwarz-Weiß-Bild: Überall frische Mädchengesichter waren darauf zu sehen und in der Mitte eine schwarzhaarige junge Lehrerin. "Sie war immer nett, auch zu mir, die ich damals an meiner ersten Schule lehrte", erinnerte sich Grafs damalige Jungkollegin und Bekannte Dorothea Tholen.

Margarete Graf sei unverheiratet geblieben und habe keine Kinder. Aber sie lege im Seniorenzentrum Kolfhaus beileibe die Hände nicht in den Schoß, erzählten die Helferinnen. "Sie singt gerne und interessiert sich auch noch für die Zeitung, besonders für die Politik."