Von Auto erfasst

56-Jähriger nach Unfall in Bonn außer Lebensgefahr

Bonn. Schwer verletzt wurde am Freitagabend ein Fußgänger in der Bonner Innenstadt, nachdem ihn ein BMW im Bereich des Fußgängerübergangs am Stadthaus erfasst hatte. In Lebensgefahr schwebt der 56-Jährige nicht mehr.

Vor dem Stadthaus ist es am Freitagabend gegen 21.45 Uhr zu einem Unfall gekommen, bei dem ein 56 Jahre alter Fußgänger schwer verletzt wurde. Laut Angaben der Polizei schwebte der Verletzte zunächst in akuter Lebensgefahr. Wie die Polizei am Sonntag auf GA-Anfrage mitteilte, sei der 56-Jährige mittlerweile außer Lebensgefahr.

Wie Zeugen berichteten, überquerte er bei Rot die Ampel vom Stadthaus kommend in Richtung Innenstadt. Dabei wurde er auf der linken Spur von einem BMW erfasst, in dem mehrere Personen saßen und der aus Richtung Bertha-von-Suttner-Platz kam. Am Steuer saß ein 20-Jähriger. Durch den Aufprall wurde der Fußgänger in die Windschutzscheibe des Autos geschleudert  und blieb auf der Motorhaube liegen.

Nach Angaben der Feuerwehr wurden auch zwei Insassen des Wagens bei der Kollision leicht verletzt. Die Feuerwehr lobte in einer ersten Mitteilung am späten Freitagabend das schnelle Eingreifen von Ersthelfern, die den zunächst eingeklemmten Schwerverletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgten.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Bonner Krankenhaus transportiert. Im Einsatz waren 21 Kräfte der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes. Während der Unfallaufnahme der Bonner Polizei musste der Berliner Platz vorübergehend gesperrt werden. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.