Pendlerströme

124.000 Menschen fuhren 2012 täglich nach Bonn zur Arbeit

Dichter Verkehr auf der Südbrücke. Archivfoto: Max Malsch

26.02.2014 BONN. Stau und Bonn: Für viele Menschen ist dieses Begriffspaar fester Bestandteil ihres Berufsalltags. 124.030 Menschen fuhren im Jahr 2012 täglich aus anderen Städten und Gemeinden in die Bundesstadt, um ihrem Beruf nachzugehen. 51.768 verließen Bonn, um anderswo zu arbeiten. Diese Zahlen hat das Statistische Landesamt nun herausgegeben.

Auffällig an den Zahlen ist, dass Bonn gemessen an seiner Größe täglich einen sehr großen Strom von Pendlern zu verkraften hat. Mehr als die Hälfte (54,5 Prozent) der insgesamt 227.678 Erwerbstätigen kamen zum Stichtag der Erhebung im Juni 2012 von außerhalb.

In der Millionenstadt Köln sind es nur rund 44 Prozent (knapp 300.000 Pendler). Die Pendlerströme zischen Bonn und Köln halten sich dabei die Waage: 13.292 Kölner fuhren täglich nach Bonn, umgekehrt bewegten sich 13.813 Bonner nach Köln. Die Stadt 30 Kilometer nördlich stellt demzufolge auch mit großem Abstand die meisten Einpendler.

Zu den Städten, in denen sehr viele Bonner arbeiten zählen weit hinter Köln vor allem Sankt Augustin (2706), Troisdorf (2356) und Siegburg (1855). Die Gesamtzahl der Pendler hat sich dabei gegenüber 2011 noch einmal erhöht: 2995 mehr Menschen mussten Stadt- oder Gemeindegrenzen überwinden, um zur Arbeit zu gelangen. Vor allem den Weg aus Bonn raus wählten 2941 mehr Arbeitnehmer als noch 2011.

Für die IHK Bonn/Rhein-Sieg sind die hohen Zahlen gerade bei den Einpendlern vor allem auf Behörden und große Unternehmen wie die Post oder die Telekom zurückzuführen. "Das ist zunächst mal ein positives Zeichen, denn es gibt viele Arbeitsplätze in Bonn", sagt Michael Schmaus von der IHK, der selbst aus Düsseldorf kommt. Aber es gebe auch negative Folgen: "Es entstehen hohe Kosten durch die Belastung der Straßen und Schienen. In dem Pendlerverkehr liegt die Ursache für so manches Stauproblem."

Gerade die großen Unternehmen ziehen auch Menschen von weiter entfernt gelegenen Städten wie Düsseldorf (1159), Koblenz (574) oder Aachen (423) an. Knapp 18.000 Menschen nehmen sogar einen Weg von mehr als 80 Kilometern auf sich, um in Bonn zu arbeiten.

Die Zahlen der Berufseinpendler nach Bonn aus den Top-15 Pendlerstädten (Stand: 30. Juni 2012):

Mit einem Klick auf die Karte, erfahren sie die Pendlerzahlen der Städte, aufgeschlüsselt nach Geschlecht. Wie hoch die jeweilige Summe der Einpendler nach Bonn ist, lässt sich an der Färbung der Flächen ablesen.

(Moritz Rosenkranz)