Polizei fahndet nach Täter

Räuber greift 13-Jährige in Köln an, um Mutter zu drohen

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße.

In Köln sind eine Frau und ihre Tochter Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Köln. In Köln hat ein Mann versucht, eine Frau und ihre 13-jährige Tochter auszurauben. Als Druckmittel hatte er das Mädchen an sich gerissen und gedroht, ihr Gewalt anzutun.

Eine Frau und ihre 13-jährige Tochter sind in Köln-Mühlheim Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Fall ereignete sich bereits im Januar, die Polizei erhofft sich nun mit Hilfe eines Fahndungsfotos Hinweise auf den Täter. Der Täter hatte in der Nacht zum 23. Januar 2018 versucht, der Mutter Schmuck zu rauben. Indem er die Tochter ergriff und drohte ihr etwas anzutun, wollte er die Mutter dazu bringen, ihren Schmuck auszuhändigen, berichtet die Kölner Polizei.

Zuvor hatte der Mann die beiden Frauen am Düsseldorfer Bahnhof angesprochen und gesagt, er habe schon lange nichts mehr gegessen. Daraufhin hatte die 47-jährige Mutter dem Täter etwas zu Essen gekauft.  Anschließend seien alle drei zusammen in einen Zug Richtung Köln eingestiegen, schildert die Polizei.

Als Mutter und Tochter in Mühlheim ausstiegen, soll der Mann ihnen gefolgt sein und plötzlich das junge Mädchen von hinten an sich gerissen haben. Er habe die Tochter festgehalten und die Mutter aufgefordert, ihren Schmuck rauszugeben. Daraufhin habe die 47-Jährige um Hilfe geschrien. Die Polizei teilte mit, dass der Täter auf die Hilferufe hin die Tochter losgelassen habe und in Richtung Frankfurter Straße geflüchtet sei.

Mit den Bildern einer Überwachungskamera und den Beschreibungen der beiden Frauen fahndet die Kölner Polizei nach dem Täter. Mutter und Tochter beschrieben den Mann als klein, jung und relativ dünn. Ihnen seien vor allem drei Ohrringe in einem Ohr und viele Tätowierungen aufgefallen. Auf einem der Handrücken sei ein großer Diamant zu sehen. Die Haare wurden als kurz und dunkel mit blonden Strähnen beschrieben.

Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Köln unter 0221/2290 und per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.