Staatsschutz ermittelt

Mann greift syrische Familie in Hennef an

Ein Fahrzeug der Polizei im Einsatz. Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern hat es im Kreis Lippe drei Festnahmen gegeben.

Der Staatsschutz der Bonner Polizei sucht nach Zeugen.

Hennef. Ein 29-Jähriger ist am Donnerstagabend gleich zwei Mal wegen vermutlich fremdenfeindlicher Angriffe auf Syrer aufgefallen. Deswegen ermittelt nun der Staatsschutz der Bonner Polizei gegen ihn.

Erste Ermittlungen haben demnach ergeben, dass der 29-Jährige gegen 20 Uhr zunächst eine Familie aus Syrien an der Siegpromenade beleidigt und eine Glasflasche in ihre Richtung geworfen haben soll. Den Angaben zufolge filmte der 30-jährige Familienvater die Beleidigungen des Mannes. Daraufhin soll dieser den 30-Jährigen geschlagen haben. Der Vater sei vor Ort in einem Rettungswagen behandelt und später in ein Krankenhaus gebracht worden.

Handgemenge in Supermarkt am Allner Weg

Rund 20 Minuten später soll es in einem Supermarkt am Allner Weg zu einer dem Anschein nach grundlosen handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen sein. Daran beteiligt: der 29-Jährige und zwei 20 und 21 Jahre alte Syrer. Die Männer wehrten sich, sodass der 29-Jährige leicht verletzt wurde. Die Polizei wurde alarmiert und überprüfte seine Identität. Anschließend ist er der Mitteilung zufolge ambulant im Krankenhaus behandelt worden.

Für die weiteren Ermittlungen bittet der Staatsschutz der Bonner Polizei mögliche Augenzeugen, sich unter mit Hinweisen unter 02 28/1 50 zu melden.