Rettung mit traurigem Ende

Bellender Hund warnt 75-Jährige vor Feuer in Holzlar

Bonn. Ein Hausbrand in Bonn-Holzlar am Samstagmorgen ist für die Bewohnerin glimpflich ausgegangen. Allerdings konnte ihr Hund nur noch tot geborgen werden. Der Hund hatte zuvor durch sein Bellen mutmaßlich der 75-Jährigen das Leben gerettet.

Am Samstagmorgen gegen 9.50 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in der Straße Am Hang in Bonn-Holzlar gerufen, dort stand ein Wohnhaus in Flammen. Die Rettungskräfte mussten bei dem Einsatz wegen der enormen Rauchentwicklung mit Atemschutz vorgehen.

Das Feuer hatte sich laut den Angaben der Bonner Feuerwehr vom Erdgeschoss aus auf das gesamte Haus ausgebreitet. Die 75-jährige Bewohnerin des Hauses wurde vermutlich von ihrem bellenden Hund geweckt und konnte sich unter Schock, aber ohne weitere Verletzungen, aus dem Haus ins Freie retten. Der Hund wurde ohne Bewusstsein geborgen, konnte aber trotz mehrerer Versuche der Rettungskräfte nicht wiederbelebt werden.

Insgesamt dauerte der Einsatz rund 3,5 Stunden. Während der Löscharbeiten waren die Straßen "Am Hang" und die Christ-Kölnig-Straße gesperrt. Die Brandursache ist bisher noch völlig unklar. Es entstand erheblicher Schaden am Gebäude, so dass das Haus derzeit unbewohnbar ist. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.