GA-Sprechstunde

Vorsicht bei Festschmuck

Dr. Jasmin Riemel

Dr. Jasmin Riemel

Tierärzte geben Tipps für unsere Leser: Diesmal Dr. Jasmin Riemel aus Beuel. Sie erklärt, worauf Tierbesitzer in der Advents- und Weihnachtszeit besonders achten sollten.

Ein schön geschmückter Weihnachtsbaum gehört für viele zu einem gelungenen Fest. Für Haustiere stellt er aber eine Gefahrenquelle dar. Beim Spielen mit Christbaumkugeln, Lametta und Engelshaar kommt es immer wieder zu Unfällen und Verletzungen.

Weihnachtskugeln gehen leicht zu Bruch, die Scherben verursachen blutende Schnittwunden, vor allem im Bereich des Maules oder der Pfoten.

Lametta und Engelshaar glitzern und bewegen sich sehr verführerisch, werden beim Spielen leicht verschluckt. Verletzungen im Verdauungstrakt oder ein Darmverschluss können die Folge sein. Tiergerechtere Deko sind beispielsweise Weihnachtskugeln aus Kunststoff und Anhänger aus Stroh.

Auch Geschenkpapier, Schleifen und Bänder verführen zum Spielen und Knabbern. Doch auch hier droht Gefahr durch Verschlucken oder Hängenbleiben. Bei echten Kerzen muss man ohnehin vorsichtig sein.

Wer Tiere im Haus hat, muss auch diese Gefahr bedenken. Durch den Reiz des flackernden Lichtes angelockt, kann es schnell zu Verbrennungen von Fell, Tasthaaren oder der Haut unserer Tiere kommen. Wer Elektrokerzen verwendet, sollte die Kabel sicher verstauen.

Gefährlich sind Schnee-, Gold- und Silbersprays, insbesondere durch das Ablecken, und auch die klassischen Weihnachtspflanzen wie Weihnachtssterne, Christrosen und Mistelzweige sind giftig.

Absolutes Tabu ist auch Schokolade vor allem für Hunde und Katzen, sie kann zu Vergiftungen führen. Bei Verdacht auf Vergiftung sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

Info: Jede Woche geben Tierärzte aus Bonn und der Region hier Rat zu diversen Themen. Diesmal die Praxis Dr. Jasmin Riemel; www.tierarzt-riemel-bonn.de, Hauptstraße 76, Bonn, Telefonnummer: 0228/96586218; Terminsprechstunde Mo-Fr 9-11 und 15.30-16.30 Uhr, Sa 10-12 Uhr. Offene Sprechstunde Mo-Fr 11-12 und 16.30-18.30 Uhr