Lieber Gräser statt Salat

Landschildkröten futtern nach Jahreszeit

Frische Gräser, Wildkräuter, Blüten: Die richtige Ernährung der Landschildkröte sollte sich an dem Rhythmus der Jahreszeiten orientieren.

Frische Gräser, Wildkräuter, Blüten: Die richtige Ernährung der Landschildkröte sollte sich an dem Rhythmus der Jahreszeiten orientieren.

06.09.2019 Düsseldorf. Wenn Ihre Landschildkröte gegen Ende des Sommers weniger Nahrung zu sich nimmt, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Das Tier folgt seinem natürlichen Rhythmus. Und der richtet sich nach der Jahreszeit.

Die richtige Ernährung der Landschildkröte orientiert sich an den natürlichen Herkunftsregionen der Tiere und dem Rhythmus der Jahreszeiten. Das rät der Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz (BNA).

Zum Ende des Sommers hin bereiten sich die Schildkröten auf ihre Winterruhe vor. Es bestehe kein Grund zur Sorge, wenn der Appetit der Heimtiere zu dieser Jahreszeit abnimmt.

Nach der Winterruhe gilt es dann, den Schildkröten zu Kräften zu verhelfen und sie zur Paarung zu stimulieren. Hierzu eignen sich frische Gräser, Wildkräuter und Blüten, wie sie etwa die Griechische Landschildkröte in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet findet.

Wenn im Sommer die Temperaturen ansteigen und Teile der Vegetation absterben, bieten gerade die noch essbaren Pflanzen einen hohen Gehalt an Rohfasern - das schmeckt der Europäischen Landschildkröte. Der Verband empfiehlt, solche Pflanzen in den Ernährungsplan der Schildkröten aufzunehmen.

Als Futtermittel für die Europäische Landschildkröte eignen sich unter anderem Heu, eingeweichte Heucobs, Gräser, Klee und Kräuter wie Kamille oder Löwenzahn. Salat und Gemüse sollten nur in geringen Mengen verfüttert werden. Wenn man sich das Futter lieber im Fachhandel besorgt, sollte man auf einen hohen Anteil von Rohfasern und einen möglichst geringen Anteil von Proteinen achten, empfiehlt der Bundesverband. (dpa)