GA-Sprechstunde

Katzen brauchen Fleisch

Eine Katze sitzt vor einem gefüllten Futternapf.

Eine Katze sitzt vor einem gefüllten Futternapf.

Wie Hauskatzen am besten ernährt werden sollten, darüber gibt es viele Mythen, sagt Tierärztin Frauke Gebauer aus Witterschlick in der GA-Sprechstunde. Anders als Hunde, sind Katzen aber echte Fleischfresser. Ihr Verdauungstrakt ist darauf angewiesen, Fleisch und Fett zu verdauen.

Keinesfalls darf man eine Katze vegetarisch oder vegan ernähren. Dies führt zu Mangelerscheinungen und häufig zu Organproblemen. Die ausgewogene Ernährung einer Hauskatze ist gar nicht schwierig. Es gibt hochwertige Fertigfuttermittel, die alles enthalten, was für eine gesunde Ernährung erforderlich ist. Auch eine reine Trockenfutterernährung ist meist kein Problem.

Hochwertiges Fleisch in Lebensmittelqualität, auch Fisch, kann man einer gesunden Katze bedenkenlos füttern. Geflügel und Schweinefleisch sollten aber niemals roh, sondern nur gekocht gegeben werden.

Milch ist ein Nahrungsmittel und ersetzt nicht das Trinkwasser. Katzen, die an Kuhmilch gewöhnt sind, vertragen diese meist ohne Probleme. Andere reagieren darauf mit Durchfall. Dann kann man auf spezielle Katzenmilch aus dem Fachhandel zurückgreifen. Wasser allein ist aber auch ausreichend und sollten den Tieren jederzeit zur Verfügung stehen – es sollte aber nicht neben dem Futter stehen. Viele Katzen trinken sehr gerne bewegtes Wasser, beispielsweise aus einem Katzenbrunnen.

Eine komplett selbst zusammengestellte Ernährung ist selten optimal. Es sei denn, die Katze ist krank oder leidet an Unverträglichkeiten.

Info: Jede Woche geben Tierärzte aus Bonn und der Region hier Rat. Diesmal die Tierarztpraxis Frauke Gebauer, www.tierarzt-alfter-witterschlick.de, Klausenweg 2, in Alfter-Witterschlick.