Weniger Stress, mehr Zeit

Das sind die beliebtesten Vorsätze für 2019

Bonn. Das laufende Jahr neigt sich dem Ende zu. Also allerhöchste Zeit, sich Gedanken um die Vorsätze für das neue Jahr zu machen. Vorab: Das Rauchen aufhören ist mittlerweile aus den Top Ten gerutscht.

Neues Jahr, neues Glück, oder anders gesagt: Zeit für neue Vorsätze. Waren Sport, nicht mehr rauchen und abnehmen in der Vergangenheit häufig auf den vordersten Plätzen zu finden, stehen 2019 andere Punkte ganz oben auf der Liste. 

Auf Platz eins unter den guten Vorsätzen liegt über alle Altersgruppen hinweg der Wunsch nach weniger Stress. 62 Prozent wollen sich laut einer Umfrage des Forsa-Instituts vornehmen, ihn zu vermeiden. Weitere persönliche Ziele für 2019 sind mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen (60 Prozent) sowie mehr Sport zu treiben (57 Prozent).

Weniger Alkohol und das Rauchen aufgeben gehört mittlerweile nicht mehr zu den Top-Vorsätzen. Hingegen scheint mehr Zeit für sich selbst für die meisten Menschen wichtiger zu werden.

 

Die Warnungen von Suchtforschern vor dem Handy scheinen gehört zu werden: Fast jeder Zweite unter 30-Jährige will laut der repräsentativen Umfrage im neuen Jahr mehr offline sein. 49 Prozent der vom Forsa-Institut Befragten im Alter von 14 bis 29 Jahren gaben an, sie wollten Smartphone, Computer und Internet weniger nutzen. Das sind 10 Prozentpunkte mehr als in einer ähnlichen Befragung vor einem Jahr.

(Mit Material von dpa)