2018 Don't be shy, Scheurebe von der Nahe

Nur nicht schüchtern

Scheurebe von Bamberger

Scheurebe von Bamberger

Die Scheurebe von Christian Bamberger ist ein richtiger Wonneproppen. Der Wein, der sogleich alles zeigt und alles gibt.

"Don't be shy" steht unten auf dem Etikett. Und schüchtern ist er sicher nicht - weder der Wein noch sein Macher, und dies ist auch eine Empfehlung für jene, die sich ein Glas davon eingießen. Die Scheurebe von Christian Bamberger ist ein richtiger Wonneproppen, der einen beim Reinschnuppern und dann auch mit jedem Schluck hemmungslos in Beschlag nimmt, ein exhibitionistischer Wein sozusagen, der sogleich alles zeigt und alles gibt.

Fast wie Parfüm hüllt einen der Duft ein, zuerst mit exotischen Noten von Papaya, Pampelmuse und Passionsfrucht, dahinter Pfirsichkernöl und ein paar grüne Töne wie von den Blättern eines Johannisbeerstrauchs. Auch im Geschmack geht der Wein mit aller Kraft voraus, intensiv, mit fülligem Körper und üppigem Schmelz. Zum Schluss mischen sich leichte Bitternoten ein, quasi als Ausgleich zur behaglichen Süße, wo die milde Säure nichts entgegenzusetzen hat. Und trotzdem ist da kein Kitsch, sondern nur Wucht.

Bamberger nützt das ganze Potenzial der Rebsorte, die in Deutschland leider zusehends an Boden verliert. Scheurebe, oder kurz "Scheu", wurde nach ihrem Erfinder, dem Rebenzüchter Dr. Georg Scheu benannt. Warum die Sorte aus der Mode geraten ist, während Sauvignon Blanc, der ihr im aromatischen Profil ähnelt, so gefragt ist? Vermutlich weil die Scheurebe ihr Naturell über die Herkunft stellt. So zeigt sie sich auch hier lieber betörend als tiefgründig.

Info: 2018 Don't be shy, Scheurebe trocken, Christian Bamberger, Nahe. Preis: 9,95 Euro. Bei Feinkost Reifferscheid, Mainzer Str. 186, 53179 Bonn-Mehlem, Tel. (0228) 95 38 070