2017 Peblo Rosé Mehr als nur ein Sommerflirt

Peblo von Skouras

Bonn. Experimentierfreudig: Dem griechischen Winzer George Skouras ist mit dem Peblo ein Rosé gelungen, der auch viel Substanz und Länge mitbringt.

Ist der Urlaub etwa schon vorbei? Kein Problem. Er lässt sich ganz leicht verlängern. Die Temperaturen hierzulande tragen allein schon einiges dazu bei, dann vielleicht noch ein paar Urlaubsbilder - und dazu einen griechischen Rosé: den 2017er Peblo von Skouras.

Der Peblo ist eine neue, moderne und sehr feinsinnige Erscheinung: duftig, frisch und klar, mit Andeutungen von Himbeeren, aber auch dem Grün von Himbeersträuchern und Rosenblüten. Im Geschmack ist er leicht, fast flirrend, und bringt trotzdem viel Substanz, Vielschichtigkeit und Länge mit.

George Skouras, aus dessen Weingut in Nemea der Peblo kommt, ist eines der Vorbilder unter den Winzern Griechenlands, einer, der die griechische Wein-Qualitätsoffensive vor knapp 30 Jahren mitinitiiert hat und bis heute zu den besten zählt. Auch, weil er experimentierfreudig geblieben ist, so auch beim Peblo.

Für diesen Rosé behandelte er die Rebsorten Agiorgitiko (rot), Syrah (rot) und Mavrofilero (weiß) jeweils auf eine andere Art und Weise. Den Syrah baute er in Stahltanks aus, um die Frische und Frucht zu bewahren. Den Agiorgitiko ließ er in Akazienholzfässern reifen, um ihm mehr Komplexität zu verleihen. Den Mavrofilero hat er samt Schalen in Amphoren gegeben, um dort Würzigkeit anzureichern.

Zusammen ergeben sie einen Rosé, der weit über einen kurzweiligen Sommerflirt hinausreicht. Daraus könnte eine dauerhafte Vorliebe werden.

Info: 2017 Peblo Rosé, Skouras, Nemea, Griechenland. Preis: 15,50 Euro. Zu bestellen über www.cava-griechischerwein.de, Tel. (030) 34 2 0 3 68

Zur Startseite