2015 San Rocco Valpolicella Ripasso von Tedeschi

In Bestform

Valpolicella Ripasso

Valpolicella Ripasso

Durch das Ripasso-Verfahren erlebt Valpolicella eine zweite Gärung, die dem Capitel San Rocco mehr Ausdruck und Zugkraft verleiht.

Auch Wein kennt Moden. "Ripasso" ist so ein Schlagwort auf dem Etikett, das in den letzten Jahren Verkaufsschlager produzierte. Dabei handelt es sich um eine alte Technik, die in den Weingütern von Venetien schon immer gern verwendet wurde , um einfachem Valpolicella aus den Rebsorten Corvina, Corvinone und Rondinella nachträglich mehr Geschmack und Alkohol zu verleihen.

Das mag bei hervorragenden Winzern wie Tedeschi zu einem genussvollen Ergebnis führen, bei weniger guten Produzent allerdings oft auch nur zu einer Bitternote im Abgang. Ripasso heißt so viel wie "erneuter Durchgang". Im Frühjahr nach der Gärung werden dem Valpolicella dafür ungepresste Traubenschalen aus der Amarone- und Recioto-Produktion zugesetzt (Amarone und Recioto werden aus angetrockneten, leicht rosinierten Trauben gemacht). In diesen Schalen stecken immer noch genug Zucker-, Aromen- und Tanninreste, um beim Wein eine zweite Gärung auszulösen, die das alles noch auslaugt.

Der 2015er Capitel San Rocco ist ein Gewinner des Verfahrens. Die pure Frucht aus Kirschen und Himbeeren findet damit einen angenehm herben Ausgleich durch grüne Kräuter, getrocknetem Tabakblätter und Piment. Die straffe Säure beweist Zugkraft, während das glatte Tannin sich ihrer Führung unterordnet. Vor allem im Abschluss zeigt der Wein eine beeindruckende Ausdauer. Ein Ripasso in Bestform.

Info: 2015 Capitel San Rocco Valpolicella Ripasso Superiore, Tedeschi, Venetien, Italien. Preis: 12,95 Euro. Bei Weinkommissar, Friedrichstr. 20, 53111 Bonn, Tel. (0228) 965 00 65