2016 Steinchen Weißburgunder von Honrath

Geschliffen und kompromisslos

Weißburgunder von Honrath

Weißburgunder von Honrath

Christian Honraths Weine verkörpern ihre Herkunft an der Nahe anmutig. So wie sein Weißburgunder die Lage Steinchen. Hübsche Nebensache: das violett-goldene Etikett mit dem Flusslauf.

Die Nahe auf einen einzigen Weinstil zu reduzieren, ist eigentlich nicht möglich: 4200 Hektar, 256 Einzellagen, 800 Winzer - und darunter eine junge Generation, die eh alles anders macht als bisher. So wie Christian Honrath.

Vor zehn Jahren ist er daheim ins Familienweingut in Langenlonsheim an der unteren Nahe eingestiegen und hat sich mit dem Vater die Aufgaben geteilt: Der Senior kümmert sich heute um die sieben Hektar im Außenbetrieb, der Sohn um die Arbeit im Weinkeller. Die kraftvolle Ausdrucksform seiner Anfangsjahre hat Christian Honrath schnell hinter sich gelassen. Heute macht er filigrane, kompromisslos trockene Weine, die ihre Herkunft anmutig verkörpern.

So wie sein Weißburgunder die Lage Steinchen. Der Boden ist dort etwas leichter, durchsetzt von Kieselsteinen und Terrassenschotter, die der Fluss irgendwann einmal angespült hat. Auf ihnen entstehen geschliffene und feine Typen. So frisch und kühl wie eben dieser Weißburgunder, der im Duft an eine Frühlingswiese erinnert mit Zitronenmelisse und Eisenkraut. Im Mund gibt er sich angenehm herb, noch etwas hefig und jugendlich schlank. Und doch streift er dabei mit einer Cremigkeit vorbei, die ihm auch etwas Schmeichelhaftes verleiht.

Eine Nebensache zwar, die aber beim Weineinkauf durchaus eine Rolle spielt: die attraktive violett-goldene Ausstattung, deren Etikett den Flusslauf der Nahe anschaulich nachzeichnet. Caro Maurer

Info: 2016 Steinchen Weißburgunder trocken, Weingut Honrath, Nahe. Preis: 8 Euro. Beim Weinkommissar, Friedrichstraße 20, 53111 Bonn, Tel. (0228) 965 00 65