2015 RS Spätburgunder von Salwey

Cooler Roter

RS Spätburgunder von Salwey

RS Spätburgunder von Salwey

Rotwein bei Raumtemperatur - eine Regel, die nicht mehr gültig ist. Der Spätburgunder von Salwey schmeckt mit ein paar Grad weniger noch besser.

Das Wetter bietet gerade die Chance, endlich mal wieder einen Rotwein zu genießen. Zuletzt führte der eher ein Kellerdasein. Zu warm - das galt für die Außentemperaturen wie auch für den Wein selbst. Da schmeckt er schnell zu alkoholisch und zu mollig.

Dabei hätte in den letzten Wochen auch jedem Roten eine Abkühlung gut getan. Die Regel "Rote bei Raumtemperatur" wurde schon mit der Erfindung der Zentralheizung außer Kraft gesetzt, und bei Temperaturen von 38 Grad im Schatten hat sie erst recht keine Gültigkeit. 14 bis 18 Grad Celsius sind die besten Temperaturen, um Rotwein zu genießen.

Wer keinen Weinklimaschrank hat, stellt die Flaschen einfach für ein oder zwei Stunden in den Kühlschrank. Denn die Temperatur eines Weines wirkt sich auf Geruch und Geschmack auf: je kühler, desto zurückhaltender duftet er, je wärmer desto kräftiger, weil die flüchtigen Substanzen leichter verdampfen. Im Geschmack betonen kühle Temperaturen die Säure und den Gerbstoff. Deshalb sollten eher Weine mit seidigerem Tannin kühl gereicht werden.

Wie der RS Spätburgunder von Konrad Salwey vom Kaiserstuhl in Baden. Der hat auch eine Kirschfrucht, die kühl noch eleganterwirkt. Daneben setzen Aromen von Veilchen, Wacholder und Rosenpaprika durch. 16 Grad scheint die ideale Temperatur dafür. Vielleicht sogar noch ein oder zwei weniger. Denn eine eine Regel bleibt beim Genuss unerschütterlich: Einmal im Glas, wird der Wein von selbst wärmer.

Info: 2015 RS Spätburgunder, Weingut Salwey, Baden. Preis: 9,70 Euro. Beim Weinkommissar, Friedrichstr. 20, 53111 Bonn-City, Tel. (0228) 965 00 65