Herbstwein

2012 Clos de Trias vom Mont Ventoux

Ganz in Harmonie mit sich selbst: Der Clos de Trias erinnert im ersten Moment an in Schokolade gehüllte Kirschen, dazu kommt eine feine mediterrane Kräuterwürze.

Der Sommer und selbst der Altweibersommer scheinen endgültig vorbei. Zeit für etwas anderes als leichte eisgekühlte Weiße, die ja als Sommerweine firmieren. Winterweine gibt es als feststehenden Begriff zwar nicht, und schon gar keine Herbstweine, aber nennen wir den Clos de Trias von der südlichen Rhône mal einen Übergangswein.

Sobald es draußen kühler wird, neigen ja viele Weintrinker dazu, eher zu einem Rotwein zu greifen. Als ob der von innen wärmt, weil von allem mehr drinsteckt: mehr Farbe, mehr Frucht, mehr Gerbstoff, mehr Alkohol, mehr Dichte. Und tatsächlich erinnert der Clos de Trias im ersten duftigen Moment an in Schokolade gehüllte Kirschen, dazu kommt eine feine mediterrane Kräuterwürze. Doch trotz seiner aromatischen Fülle gibt er sich im Geschmack eher unaufdringlich und mit sich selbst ganz in Harmonie. Kein Element fällt bei dem Wein aus dem Rahmen, da mischt eine stimmige Säure mit und ein handfestes, aber feinkörniges Tannin, die dem weichen Körper Kontur geben.

Der Clos de Trias stammt vom Fuße des Mont Ventoux, wo der Mistral stets bläst, und so konnte er sich eine angenehme Frische bewahren. Der Wein ist eine abgewogene Mischung aus den dort heimischen Rebsorten Grenache (trägt die Frucht bei), Syrah und Carignan für die Struktur und Cinsault für den rustikalen Anstrich, der für einen natürlichen Eindruck sorgt. Ein Herbstwein, mag sein, aber bestimmt nicht nur.

Info: 2012 Clos de Trias, Mont Ventoux, Frankreich. Preis: 12,50 Euro. Bei Weinhandel Fehrmann, Bahnhof Schwadorf, 50321 Brühl. Tel. (02227) 92 32 21