Rezept der Woche

Barolo-Rindfleisch-Sugo

Barolo-Rindfleisch-Sugo

Barolo-Rindfleisch-Sugo

Bonn. Rotwein, Rindfleisch und Pasta - Mit diesen Komponenten wartet das GA-Rezept der Woche auf. Mit ein wenig Zeit, den richtigen Zutaten und unserer Koch-Anleitung wird das Gericht sicherlich zum Genuss.

In die kalte Jahreszeit passt dieses Rezept mit Rotwein, Rindfleisch und Pasta sehr gut. Es braucht zwar etwas Zeit, aber die sollte man sich beim Kochen sowieso ab und an nehmen. Zu diesem Rezept passt Suppenfleisch, weil es etwas saftiger ist als Rinderbraten. In jedem Fall sollte man darauf achten, dass das Fleisch schön marmoriert ist.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 400 g Suppenfleisch oder Rinderbraten
  • 1 Bund Suppengrün
  • Petersilienwurzel (optional)
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Zweig Salbei
  • 3 Nelken (optional)
  • Pfefferkörner, Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Tube Tomatenmark
  • Rotwein z.B. Barolo
  • 2 Lorbeerblätter
  • Knoblauch
  • 4 Möhren

Zubereitung

Eine der Zwiebeln (ungeschält) halbieren und die Nelken in die Schnittfläche stecken. Das Suppengrün und die Petersilienwurzel klein schneiden und zusammen mit dem Suppenfleisch, der halbierten Zwiebel, den Pfefferkörnen, und den Kräuterzweigen in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen. Das Ganze bei mittlerer Hitze min. 3 Stunden kochen lassen, damit das Fleisch schön mürbe wird.

Das Suppenfleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Die Fleischbrühe durch ein Sieb gießen, den Fond dabei auffangen und ebenfalls zur Seite stellen. Das Gemüse durch ein Sieb oder mit der flotten Lotte passieren. Notfalls geht auch pürieren.

Nun die restlichen Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und mit Olivenöl scharf in einem Topf anbraten, das Tomatenmark dazugeben, kurz mit anrösten und dann mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen. Jetzt kommt das passierte oder pürierte Gemüse wieder dazu und wird solange mit dem Fleischfond aufgegossen, bis eine schöne sämige Soße entsteht.

Die Möhren klein schneiden und zusammen mit dem zerpflückten Rindfleisch und zwei Lorbeerblättern in die Soße geben. Alles offen köcheln lassen, bis die Möhren gar sind. Sollte die Soße zu dick sein, kann gerne ganz nach Geschmack noch etwas mit dem Fond aufgegossen werden. Das Ganze nochmal mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Das Barolo-Rindfleisch-Sugo mit al dente gekochten Nudeln servieren.