Der Mallorquiner

Insel im Bornheimer Industriegebiet

Mallorquiner

Mallorquiner

Bornheim. Der Mallorquiner hat seinen Feinkost- und Weinhandel in Bornheim ergänzt - mit Tapasbar und Restaurant.

Der alte knorrige Olivenbaum auf der Terrasse deutet es auf den ersten Blick an: Hier liegt eine mediterrane Insel mitten im Industriegebiet von Bornheim, sozusagen eine winzige Dependance von Mallorca für den kulinarischen Kurztrip zwischendurch.

Der Strand und das Mittelmeer drum herum mögen zwar fehlen, aber in der Halle schmeckt es ganz und gar nach Urlaub auf der Deutschen liebster Insel. Der "Mallorquiner", der sich bisher nebenan auf Feinkost- und Weinhandel mit mallorquinischen Produkten beschränkte, hat sein Angebot jetzt erweitert mit einer Tapas-Bar, Vinoteca, Restaurante y Degustaciones.

Der Mallorquiner, das ist genaugenommen Georg Weimert, ein Bonner, der seit seiner Kindheit jede freie Minute auf Mallorca verbracht hat und schließlich beschloss, seine Leidenschaft für die mallorquinische Lebensart nach Hause zu übertragen - mit der Vermarktung hochwertiger mallorquinischer Delikatessen wie Sobrasada, Oliven, Käse, Mandeln, Schinken oder Wein, dazu attraktives Kunsthandwerk.

Die Idee, sein Konzept auch gastronomisch umzusetzen, hatte Weimert schon lange, aber bisher erschien ihm kein Versuch zufriedenstellend. Jetzt hat er es erstmals selbst in die Hand genommen - mit einem kompetenten und erfahrenen Partner: Mathias Hackelbusch, der zuvor im Restaurant Mathieu's und im Nees Küchenchef war.

Die Halle hat Weimert modern mallorquinisch eingerichtet, stilvoll rustikal mit Fässern und Hockern aus Fassdauben, mit langen Tischen auf Rollen, Holz- und Lederstühlen, die Bar auf der einen Seite des Raums. Auf der anderen Seite der Halle erstreckt sich die Theke mit mallorquinischen Spezialitäten und Tapas, im Durchgang zu einer weiteren Halle steht das große Weinangebot, dahinter breitet sich das Kunsthandwerk aus: Keramik und Körbe beispielsweise.

Einkaufen und essen - man kann heute beides beim Mallorquiner: nicht nur Tapas wie Melone mit Schinken, Miesmuscheln oder Kalbsfleischbällchen in Tomatensoße oder Salate (3-14 Euro) stehen auf der Karte, auch Platos Mayores, Hauptgerichte wie geschmorte Kaninchenkeule oder Seehecht aus der Kasserolle (16,50-19 Euro), gefolgt von inseltypischen Desserts wie Mandelkuchen (4-5,80 Euro). Begleitet werden die Speisen von einem umfassenden mallorquinischen Weinangebot ab 2,90 Euro das Glas - und einer erweiterten Flaschenweinkarte.