GA gelistet

Besondere Weinlokale in Bonn und der Region

In Bonn und der Region gibt es einige attraktive Weinlokale.

In Bonn und der Region gibt es einige attraktive Weinlokale.

Bonn. Wein aus aller Länder - und natürlich von der Ahr und dem Siebengebirge, oftmals in wildromantischem Ambiente ausgeschenkt. All das bieten die Weinlokale in Bonn und der Region. Der GA hat eine Auswahl an heimischen Weinlokalen zusammengetragen.

1 Der Weinkommissar

Mehr als 200 Weine füllen übersichtlich sortiert fast deckenhohe Regale, die ebenso aus dunklem Holz sind wie Tische, Stühle und Theke. Rot- und Weißweine stehen getrennt. Ebenso gut ein Dutzend Rosé- und etwa 20 Schaumweine. Rund 20 offene Weine listet die Karte, aber für jeden der fast 250 Weine gilt: Jede Flasche wird geöffnet für den, der zwei 0,2-Liter-Gläser davon trinkt. Offene Weine werden auch als 0,1-Liter-Portion ausgeschenkt. Mit einer traditionellen Weinstube hat der Weinkommissar nichts zu tun. Augenfällig sind die Schilder vor jedem Wein mit Symbolen für die Aromen: Ananas, Kirsche, Cassis, Schokolade, Mandel oder Zitrone.

Adresse: Friedrichstraße 20, 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 bis 23 Uhr, Samstag von 10 bis 23 Uhr

Kontakt: 0228/9650065

2 Weingut Kloster Marienthal

Was das Weingut ausmacht, ist das Ensemble aus der offenen Ruine der Klosterkirche, des Kreuzgangs, des wildromantischen Gartens und dem Blick in die Weinberge. Mehr als 20 Meter ragen die Ruinenmauern in die Höhe, und durch die Fensteröffnungen darin fällt das Auge auf Weinlaub, das sich im Herbst bunt verfärbt. Aus dem Alleinbesitz der Weingut Kloster Marienthal KG rühren auch die meisten Tropfen, die dort ausgeschenkt werden. Dazu kommen die Weine der vier beteiligten Partnerweingüter: Brogsitter, Meyer-Näkel, Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr und Dagernova. Es sind ausschließlich Ahrweine.

Im besonderen Ambiente des Weingutes Kloster Marienthal genießen die rund 300 Gipfel-Teilnehmer den Empfang der Stadt.

Das Ambiete des Weingutes im Kloster Marienthal ist einzigartig.

 

Adresse: Klosterstraße 3-5, 53507 Marienthal

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 18:30 Uhr

Kontakt: 02641/98060, www.weingut-kloster-marienthal.de

3 Kinkel-Stuben

800 Weine kredenzt Lothar Schrempp seinen Gästen, mit Schwerpunkt auf deutschen Tropfen in prämierter Jahrgangstiefe bis zurück ins Jahr 1921, gar lückenlos bis 1945. Neben der Hauptkarte gibt es je eine für Bordeauxweine und für Rieslinge des Moselwinzers Egon Müller. Der Gast findet im Innenhof oder der Terrasse Platz sowie drinnen auf lederbezogenen Bänken in mit dunklem Holz vertäfelten Nischen neben Butzenscheiben und bleiverglasten Fenstern.

Adresse: Kinkelstraße 1, 53227 Bonn-Oberkassel

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag ab 17 Uhr

Kontakt: 0228/441558, www.kinkelstuben.de

4 Weinhaus Gut Sülz

Der Wein ist unbestritten die Hauptattraktion im Weinhaus Gut Sülz. Die zweite Attraktion ist „die Wiese“. So nennen Fans den Garten des Gut Sülz: ein weites Grasgelände am Fuß der Weinberglage Sulzenberg. Schwere Holztische stehen zwischen großen Bäumen, drumherum Ziegen und Hühner. Die Gäste gehen zur Bestellung ins Seitenhaus des Gutshofs, wo der Chef meist persönlich das Essen ausgibt und den Wein ausschenkt. Kellner gibt es draußen nicht. Hatte die Weinkarte bislang rund 800 Positionen, sind es auf der neuen 1500 Positionen. Darunter 40 offene Weine.

Pächter Andreas Lelke genießt in der Schankstube einen guten Tropfen.

 

Adresse: Bachstraße 157, 53639 Königswinter-Oberdollendorf

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag ab 16 Uhr, Samstag, Sonntag und am Feiertag ab 12 Uhr

Kontakt: 02223/3010, www.weinhaus-gutsuelz.de

5 Hofgarten Dernau

Zwischen Pflanzen und Weinfässern geht es rein: links ein paar Stufen hoch in die Weinstube, rechts in den Innenhof, der licht und luftig ist und zugleich so verwinkelt, dass jeder ein lauschiges Plätzchen findet. Dafür sorgen dort, wie auch im dahinter liegenden großen Gastraum, üppige Dekorationen. Auf Korbsesseln sitzt der Gast im Innenhof wie in einer Oase mit Olivenbäumen und umrankt von Rittersporn und Wein.

„Wanderer trinken oft erstmal ein Bier gegen den Durst und bestellen sich dann ein schönes Glas Wein“, sagt Hartwig Näkel. Ein eleganter Weißburgunder darf es ebenso sein wie ein mineralischer Riesling oder der weißgekelterte Spätburgunder „Illusion Eins“ von Meyer-Näkel. Die Rotweinauswahl aus dem Familienweingut reicht von der Cuvée „Us de la meng“ über große Gewächse aus dem Dernauer Pfarrwingert und Walporzheimer Kräuterberg bis zum Shiraz „Us de Kap“ vom Näkel’schen Weingut in Südafrika.

Modern, stilvoll und gemütlich geht es im Gastraum des Weinrestaurants „Hofgarten“ in Dernau zu.

Der gemütliche Gastraum des Hofgarten in Dernau.

 

Adresse: Bachstraße 26, 53507 Dernau

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 11.30 bis 23 Uhr

Kontakt: 02643/15 40, www.hofgarten-dernau.de

 

Inhaltsverzeichnis: