Was eine Marke ist und wie man sie schützt

Ein Einkaufskorb voller Markenartikel: Die Wiedererkennung ihrer Waren ist Firmen einiges wert.

Ein Einkaufskorb voller Markenartikel: Die Wiedererkennung ihrer Waren ist Firmen einiges wert.

Wenn Experten einen Namen oder ein Logo entwickeln, müssen sie einiges beachten. Dazu gehört vor allem, dass es nicht schon so etwas oder etwas Ähnliches gibt. 

So eine Marke sind etwa Namen wie Milka und Hanuta. Es können aber auch Zeichen wie die Kreise von Audi oder die blau-weißen Tortenstücke von BMW sein.

Firmen können ihre Marke  schützen lassen. So wollen sie verhindern, dass ein anderes Unternehmen die Marke klaut. Also ein Zeichen nutzt, was schon für eine andere Firma steht. Das könnte ein Name sein, ein Logo, Zahlen, Zeichen, Bilder oder Farben. Fachleute sagen: All diese Dinge sind so etwas wie das Eigentum der Firma. Damit dieses geschützt ist, meldet man seine Marke bei einem Amt an. Es heißt Deutsches Marken- und Patentamt. Dieses Amt prüft, ob es bereits etwas Ähnliches gibt. Nur wenn das nicht der Fall ist, tragen die Leute des Amtes die neue Marke in eine besondere Liste ein. Dann darf sie nur derjenige benutzen, der sie angemeldet hat.