Expertin rät

Geldgeschenke kommen immer noch gut an

Es mag nicht so kreativ sein - mit etwas Geld im Umschlag ist man bei Kindern und Enkeln aber oft auf der sicheren Seite.

Es mag nicht so kreativ sein - mit etwas Geld im Umschlag ist man bei Kindern und Enkeln aber oft auf der sicheren Seite.

11.12.2018 Köln. Dass die Weihnachtszeit nicht immer besinnlich ist, zeigt sich spätestens beim Geschenkekauf. Doch gerade Kinder und Jugendliche freuen sich mindestens ebenso über einen Geldumschlag. Das erpart Stress und Fehlkäufe.

Kinder, Enkel, Neffen, Nichten - manche Menschen möchten einer ganze Reihe von Leuten zu Weihnachten eine Freude machen. Aber wie besorgt man halbwegs stressfrei so viele Geschenke?

Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) rät, sich mit den Überlegungen und Besorgungen nicht allzu verrückt zu machen. "Den Geschmack von allen zu treffen, ist eh quasi unmöglich." Ihr Tipp: einfach ein bisschen Geld in Umschläge stecken - fertig. "Das mag wenig kreativ klingen, aber meine Erfahrung ist, dass sich gerade Enkel und Urenkel darüber am meisten freuen."

Wer unbedingt etwas "Richtiges" schenken möchte, sollte sich zumindest bei Kindern und Jugendlichen unbedingt vorher über die Vorlieben informieren. "Am besten fragt man die Eltern. Eventuell können sich Tanten oder Großeltern auch an einem größeren Geschenk beteiligen." (dpa)